Duits

Sommergewitter* - Dunker, KristinaNiveau 2

Sommergewitter*

Autor:Dunker, Kristina
Erscheinungsjahr:2004
Verlag:dtv pocket
Verlagsort:München
Seitenzahl:175
Gattung:Psychothriller
Thema:Freundschaft
Sprachniveau: B2
 
Leser
Lehrer
  ins Bücherregal stellen

2005 Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen für junge Künstlerinnen und Künstler

 

goethe

 

Zum Autor

Kristina Dunker wurde 1973 in Dortmund geboren. Sie studierte Kunstgeschichte und Archäologie in Bochum und Pisa und arbeitete als freie Journalistin. Im Alter von 17 Jahren veröffentlichte sie ihr erstes Buch. Seither hat Kristina Dunker zahlreiche Kinder- und Jugendromane verfasst und hat für ihre Arbeit mehrfach Preise erhalten. Der Roman Sommergewitter gehört zu den beliebtesten Büchern für junge Leser.
Ihre Website: www.kristina-junker.de 

Zum Inhalt

Sommergewitter ist ein psychologischer Thriller, in dem die Freundschaft von zwei Jungen und zwei Mädchen an einem ungeheuren Verdacht zerbricht.
Erzählt wird die Geschichte von Annika, einer braven und unauffälligen Schülerin. An einem heißen Sommertag bekommt Annika Besuch von ihrer Cousine Ginie, die gemeinsam mit ihrem Vater bald bei ihr zu Hause einziehen soll. Annika fährt mit ihren Freunden Steffi, Rüdiger, Jonas und Ginie an den See, wo Ginie plötzlich verschwindet. Wer ist dafür verantwortlich?                                                                                            
In diesem Roman geht es um das Verschwinden Ginies und die damit verbundenen Sorgen, Ängste und gegenseitigen Anschuldigungen der Freunde und Familienmitglieder. Aber es geht um noch viel mehr. Es geht auch um den ungeklärten Tod von Ginies Mutter, deren Todesumstände von den Erwachsenen der Familie verschwiegen werden.

Lesehinweise

Die Handlung wird aus der Perspektive von Annika (Ich-Erzählerin) erzählt. Am Anfang braucht es vielleicht etwas Zeit um sich einzulesen, doch die Geschichte wird so spannend, dass man gleich das ganze Buch bis zum Ende lesen möchte. Das Buch ist sehr realitätsnah geschrieben. Man fühlt mit den Personen mit und kann gut nachvollziehen, wie sie handeln und fühlen. Es gibt nicht sehr viele Personen im Buch. Das macht es einfach, den Überblick zu behalten. Die Geschichte beginnt mit einem Prolog und endet mit einem Epilog. Die Kapitelüberschriften geben der Geschichte eine gute Struktur.

Zum Nachdenken

Der Titel des Buches lautet Sommergewitter. Woran denkst du bei dem Wort Sommergewitter?Was bedeutet Freundschaft für dich? Wo ist Ginie und was ist mit ihr passiert? Warum könnte Ginie verschwunden sein?

Wertung

"Mir persönlich hat das Buch richtig gefallen. Als ich anfing zu lesen, war es erst langweilig, aber dann wurde es immer spannender. 
Einfach super das Buch.
 Ein Mädchen aus einer Clique verschwand, während sie alle ihren Nachmittag am See verbrachten, doch dann nahmen die Dinge ihren Lauf. In der Zeit, wo das Mädchen verschwunden war, kamen noch viele andere Sachen ans Tageslicht. Stunde um Stunde entfernte sich die Clique immer mehr..." (NN, 11 Jahre) www.lovelybooks.de/autor/Kristina-Dunker/Sommergewitter-142545930-w/  (28.3.2012)

"Das Buch Sommergewitter bekam nicht ohne Grund solch gute Kritik. Dieser Roman handelt von Freunden die zusammen groß geworden sind und ihre Freizeit meist freundschaftlich miteinander verbringen, jedoch nur bis zu dem Tag, an dem ein Mädchen verschwindet, Lügen und versteckte Gewalttaten ans Tageslicht kommen. Das Buch lässt sich einfach und meist sogar in einem Rutsch lesen, es behandelt die Thematik von Vorurteilen und regt zum Nachdenken an." (NN 15 Jahre) www.lovelybooks.de/autor/Kristina-Dunker/Sommergewitter-142545930-w/ (28.3.2012)

"Inhaltlich hat mir dieses Buch sehr gut gefallen. Der Prolog zum Einstieg hat mich anfangs ein wenig verwirrt, jedoch habe ich schnell verstanden, wovon er handelt. Es war spannend und aufschlussreich, es hat mir noch mal einen Anstoß gegeben, über meine Freundschaften nachzudenken und mehr mit ihnen zu sprechen, als immer alles für mich zu behalten. Nachdem ich meinen Freunden total begeistert von dem Buch erzählt hatte, wollten sie es auch sofort lesen." (Anna) 
www.dtv-dasjungebuch.de/buecher/sommergewitter_78197.html show=leserstimmen&antworten=0#tabs  (28.3.2012)

Lesetipps

Ulrike Bliefert: Lügenengel (2007)                                                                            
Manuela Martini: Sommerfrost (2009)                                                                       

erstellt von

Elisabeth Lehrner

Empfohlen


Sommergewitter* - Dunker, KristinaNiveau 2

Sommergewitter*

Autor:Dunker, Kristina
Erscheinungsjahr:2004
Verlag:dtv pocket
Verlagsort:München
Seitenzahl:175
Gattung:Psychothriller
Thema:Freundschaft
Sprachniveau: B2
 
Leser
Lehrer
  ins Bücherregal stellen

2005 Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen für junge Künstlerinnen und Künstler

 

goethe

 

Aufgaben

BuchDunker, Kristina, Sommergewitter*
NummerN1/1
Niveau1
Studienlast1
Arbeitsformindividuell und zu zweit
FokusVorbereitung auf das Lesen
Ziel

Eine Idee davon bekommen, wovon das Buch sich handeln wird

Aufgabe

A  Sieh dir den Buchumschlag an. Beantworte die Fragen.
1. Was siehst du?
2. Wie wirkt das Bild auf dich?
3. Was fühlst du bei einem Gewitter?
4. Warum ist das Wort "Sommergewitter" in zwei Farben geschrieben?

B  Du wirst jetzt mit einem Assoziogramm arbeiten:
a. Zeichne zwei Kreise.
b. Schreibe "Sommer" in den einen und "Gewitter" in den anderen Kreis.
c. Schreibe zu den beiden Wörtern "Sommer" und "Gewitter" jeweils zehn Wörter auf.

C Besprich A und B mit einem Mitschüler. Was ist anders?

Geschrieben vonElisabeth Lehrner



BuchDunker, Kristina, Sommergewitter*
NummerN1/2
Niveau1
Studienlast0,5
Arbeitsformindividuell
FokusBiographie der Autorin
Ziel

Hintergrundinformationen im Internet recherchieren

Aufgabe

a. Auf der Website http://www.dtv.de/autoren/kristina_dunker_1285.html wird Kristina Dunker gefragt: "Wie ist sie auf dieses brisante Thema gekommen und was hat sie daran besonders fasziniert?"
Lies die Antwort von Kristina Dunker:
"Zunächst war da der See. Die bedrohliche, unheilschwangere Stimmung am Hullerner Baggerloch ist mir bis heute noch in Erinnerung. Wenn ich mich mit meinen Freunden dort aufhielt, wagte ich dies nur mit und wegen meiner Clique. Mit meinen Freunden hätte ich in einem Wald voll hungriger Wölfe gezeltet, in ihrer Gruppe fühlte ich mich immer absolut sicher. In manchen Lebensphasen waren mir meine Jugendfreunde, die ich ähnlich wie Annika im Buch vom Krabbelalter an kannte (und mit denen ich teilweise heute noch Kontakt habe), wichtiger als meine Familie, von ihnen fühlte ich mich verstanden, ihnen vertraute ich.
Und doch gab es auch Momente, in denen ich diese Freundschaft in Frage stellen musste: Hatte A. meinem eifersüchtigen Exfreund gegen unsere Abmachung verraten, dass ich nun mit B. zusammen war? Hatte die essgestörte C. meine Geldbörse genommen, um sich Schokolade zu kaufen und log mich an, obwohl ich ihr doch helfen wollte? Hatte meine Freundin D. meine peinlichsten Geheimnisse weitererzählt, die ich ihr im größten Vertrauen gesagt hatte?
Solche Vertrauensbrüche von Seiten meiner Freunde empfand ich extrem verletzend. Einen Ausschluss aus der Sportmannschaft, ein Versagen in der Schule, einen schlimmen Streit mit der Familie - derlei hätte ich in dieser Lebensphase nur halb so schlimm gefunden.
Diese Problematik verbunden mit der unheimlichen Atmosphäre des Baggersees schien mir ein interessanter und spannender Ansatz für ein Buch zu sein, und so hab ich's einfach geschrieben."

b. Recherchiere auf www.kristina-dunker.de über die Autorin vonSommergewitterund ergänze den Steckbrief:

Vor- und Nachname:
Geburtsort und Geburtsjahr:
Drei weitere Bücher der Autorin:

c. Welches Buch von ihr würdest du eventuell lesen wollen? Wieso?

Geschrieben vonElisabeth Lehrner



BuchDunker, Kristina, Sommergewitter*
NummerN1/3
Niveau1
Studienlast1
Arbeitsformindividuell
FokusDie Hauptfiguren des Buches
Ziel

Einen Überblick von den Eigenschaften der Hauptfiguren bekommen

Aufgabe

Schreibe einen Steckbrief über zwei der Hauptpersonen:
Name:
Aussehen:
Charaktereigenschaften:
Hobbys:

Geschrieben vonElisabeth Lehrner



BuchDunker, Kristina, Sommergewitter*
NummerN1/4
Niveau1
Studienlast1
Arbeitsformindividuell
FokusHandlung der Geschichte
Ziel

Kreative Verarbeitung der wichtigsten Stellen

Aufgabe

Zeitungsartikel schreiben.
Annika hat die Geschichte einem Journalisten erzählt. Schreibe einen kurzen Zeitungsartikel. Beantworte dabei die w-Fragen. Wähle eine Situation aus:
Ginie ist verschwunden.
Frau hat sich im See ertränkt.

Wer?
Wo?
Wann?
Was?
Wie?
Warum?

 

Geschrieben vonElisabeth Lehrner



BuchDunker, Kristina, Sommergewitter*
NummerN1/5
Niveau1
Studienlast1
Arbeitsformindividuell
FokusHandlungssequenzen
Ziel

Gestalten einer Zusammenfassung anhand der vorgegebenen Sätze

Aufgabe

Bring die Sätze in die richtige Reihenfolge.

Annika wacht auf und bemerkt, dass Ginie weg ist.

A         Annika und Steffi machen sich auf die Suche nach Ginie.
B         Es beginnt zu regnen.
C         Ginies Vater und ihr Onkel kommen zum Baggersee.
D         Annika und Steffi gehen zum Picknickplatz zurück.
E         Steffi und Annika warten bei der Picknickdecke darauf, dass die anderen  wieder zurückkommen.
F          Ginie ruft ihren Vater an.
G         Die vier fragen andere, ob sie Ginie gesehen haben.
H         Jonas kommt mit Holz zurück.
I           Alle vier Jugendlichen suchen nach Ginie.
J          Die Jugendlichen packen alles zusammen. Sie rufen die Polizei.

Geschrieben vonElisabeth Lehrner



BuchDunker, Kristina, Sommergewitter*
NummerN1/6
Niveau1
Studienlast0,5
Arbeitsformindividuell
FokusFigurenanalyse
Ziel

Die Rolle der Nebenfiguren darstellen

Aufgabe

Wer sagt was über das Familiengeheimnis der Senkels?
Ordne zu.

Die alte Frau

Der alte Mann

Annikas Mutter

Onkel Paul

Annika

Ginie

 

 

 

 

 

 

A Es geschieht dem Vater recht, wenn er sich Sorgen macht.
B Jemand aus Annikas Familie ist schon einmal verschwunden.
C Der Baggersee bringt Unglück.
D Onkel Paul hätte mit Ginie sprechen müssen.
E Die Eltern sind nicht so ehrlich, wie sie geglaubt hat.
F Auch die Senkel-Familie hat eine Leiche im Keller.

Geschrieben vonElisabeth Lehrner




Sommergewitter* - Dunker, KristinaNiveau 2

Sommergewitter*

Autor:Dunker, Kristina
Erscheinungsjahr:2004
Verlag:dtv pocket
Verlagsort:München
Seitenzahl:175
Gattung:Psychothriller
Thema:Freundschaft
Sprachniveau: B2
 
Leser
Lehrer
  ins Bücherregal stellen

2005 Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen für junge Künstlerinnen und Künstler

 

goethe

 

Aufgaben

BuchDunker, Kristina, Sommergewitter*
NummerN2/1
Niveau2
Studienlast1
Arbeitsformindividuell
FokusDie Hauptfiguren
Ziel

Die Beziehungen zwischen den Figuren und dessen wichtigsten Eigenschaften darstellen

Aufgabe

1. Zeichne in das Kleeblatt die vier Freunde.

Kleeblatt
 2. Schreib auf, welche Beziehung die vier Freunde zueinander haben.
3. Schreib zu jeder Person mindestens zwei Charaktereigenschaften auf.

 

 

Geschrieben vonElisabeth Lehrner



BuchDunker, Kristina, Sommergewitter*
NummerN2/2
Niveau2
Studienlast1
Arbeitsformindividuell
FokusDie wichtigste Nebenfigur
Ziel

Sich mit der Figur identifizieren können

Aufgabe

Ginie ist gerade eben bei Familie Senkel angekommen und ist gemeinsam mit den anderenFamilienmitgliedern auf der Terrasse.

Was geht ihr wohl durch den Kopf?

Zeichne eine große Gedankenblase und notiere in der Ich-Form alles, was Ginie wohl gerade denkt und fühlt.

Geschrieben vonElisabeth Lehrner



BuchDunker, Kristina, Sommergewitter*
NummerN2/3
Niveau2
Studienlast2
Arbeitsformindividuell
FokusHandlung (Ende) der Geschichte
Ziel

Kreative Verarbeitung

Aufgabe

Wie wird die Geschichte weitergehen?
Fünf Jahre später. Ginie schreibt einen Blogeintrag.
Schreibe den Blog für sie. Verarbeite alle Punkte:
Was macht Ginie im Moment?
Was ist inzwischen alles passiert?
Wie ist ihre Beziehung zu ihrer Cousine Annika?
Hat sie noch Kontakt zu den Freunden?
Wie ist ihre Beziehung zu ihrem Vater?
 

Geschrieben vonElisabeth Lehrner



BuchDunker, Kristina, Sommergewitter*
NummerN2/4
Niveau2
Studienlast1
Arbeitsformindividuell
FokusSetting der Geschichte
Ziel

Details des Settings darstelleN

Aufgabe

A. Beantworte die Fragen.
1          Wo befinden sich die Personen am Anfang? Wo am Ende?
2          Welche Worte beschreiben die beiden Orte?
3          Überlege: Warum sitzt die Person im Zug und warum?
4          Welche Unterschiede gibt es zwischen Annika und Ginie?
5          Was erfährst du alles über den Baggersee?

B. Finde die Fehler im Text und verbessere sie. Es gibt insgesamt acht Fehler.

Zwei Mädchen und drei Jungen kommen am See an. Ein Mädchen hat schwarze Haare. Vier gehen ins Wasser und ein Junge bleibt am Strand. Die vier im Wasser treffen zwei andere Personen und sprechen mit ihnen. Drei der vier schwimmen zurück zum Strand und setzen sich zum Mädchen mit den schwarzen Haaren. Sie sprechen miteinander. Das Mädchen fängt laut zu weinen an. Sie sprechen weiter.
Der eine Junge steht auf und geht noch einmal schwimmen.
Das schwarzhaarige Mädchen zieht sich an und geht weg.
Das zweite Mädchen steht auf und geht auch weg.
Die beiden anderen Jungen bleiben liegen.

Geschrieben vonElisabeth Lehrner



BuchDunker, Kristina, Sommergewitter*
NummerN2/5
Niveau2
Studienlast1
Arbeitsformindividuell
FokusDie Hauptfiguren
Ziel

Ein deutliches Bild von den Figuren bekommen

Aufgabe

Welche Aussage passt zu wem? Notiere zu jedem Satz den Namen der Person.
Annika - Jonas - Ginie - Rüdiger - Steffi

1          Ist sehr intelligent und hat keinen Freund.
2          Hat ihre Figur nicht gut im Griff und ist mit ihrem Aussehen unzufrieden.
3          Ist witzig und locker, hat immer verrückte Ideen.
4          Hat strohblonde Haare und blaue Augen
5          Hat ein Piercing und hat sich die Haare schwarz gefärbt.
6          Treibt gern Sport und spielt Klavier.
7          Ist hilfsbereit und bemuttert manchmal andere.
8          Ist zurückhaltend und zuverlässig.
9          Ist blass und hat dunkle Ringe unter den Augen.
10        Hat dunkle Augen und buschige Brauen.
11        Sorgt für gute Laune.
12        Ist selbstbewusst und schweigsam, ist kühl.

Geschrieben vonElisabeth Lehrner



BuchDunker, Kristina, Sommergewitter*
NummerN2/6
Niveau2
Studienlast1
Arbeitsformindividuell
FokusBeziehungen zwischen den Figuren aus der Sicht der Hauptfigur
Ziel

Kreative Verarbeitung der Beziehungen und Identifikation mit der Hauptfigur

Aufgabe

Freitag, 18 Uhr
Im Auto erfährt Annika Dinge, die sie nicht gewusst hatte. Später schreibt sie in ihr Tagebuch. Sie denkt über ihre Freundschaft zu Steffi und ihre eigene Rolle im Freundeskreis nach. Schreibe diesen Tagebucheintrag. Schreibe 120 Wörter.
Beginne mit: "Ich dachte immer, ich weiß alles von meinem Freunden und kenne sie, aber…"

 

Geschrieben vonElisabeth Lehrner



BuchDunker, Kristina, Sommergewitter*
NummerN2/7
Niveau2
Studienlast1
Arbeitsformindividuell oder zu zweit
FokusDer Epilog
Ziel

Wirkung und Inhalt des Epilogs verstehen

Aufgabe

Beantworte die Fragen über den Epilog:
a. Wer ist der Erzähler?
b. Wo ist die Person und wohin fährt sie?
c. Worüber denkt die Person nach?
d. Hat Ginie den Tod ihrer Mutter verarbeitet? Warum (nicht)?
e. Was wird Ginie tun, wenn sie in ihrem neuen Leben angekommen ist?

Geschrieben vonElisabeth Lehrner



BuchDunker, Kristina, Sommergewitter*
NummerN2/8
Niveau2
Studienlast1
Arbeitsformindividuell
FokusHandlung der Geschichte
Ziel

Einen zeitlichen Überblick bekommen

Aufgabe

Sieh dir die einzelnen Kapitel noch mal an. Verfasse zu jedem Kapitel eine kurze Zusammenfassung, so dass du am Ende einen "zeitlichen Überblick" über die Ereignisse hast!

Geschrieben vonElisabeth Lehrner




Sommergewitter* - Dunker, KristinaNiveau 2

Sommergewitter*

Autor:Dunker, Kristina
Erscheinungsjahr:2004
Verlag:dtv pocket
Verlagsort:München
Seitenzahl:175
Gattung:Psychothriller
Thema:Freundschaft
Sprachniveau: B2
 
Leser
Lehrer
  ins Bücherregal stellen

2005 Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen für junge Künstlerinnen und Künstler

 

goethe

 

Aufgaben

BuchDunker, Kristina, Sommergewitter*
NummerN3/1
Niveau3
Studienlast1
Arbeitsformindividuell und zu zweit
FokusThema der Geschichte
Ziel

Kreative Verarbeitung der wichtigsten Passage

Aufgabe

Lies die Sätze.

a. Welcher Satz passt deiner Meinung nach am besten zum Thema Freundschaft?
Warum?
b. Welchen Satz würde Annnika wählen? Warum? Besprecht zu zweit die Antworten!.

"Nur ein echter Freund sagt dir, dass dein Gesicht schmutzig ist."
"Ein Freund ist einer, der kommt, wenn alle anderen gehen."
"Freunde sind wie Kontaktlinsen. Wenn du sie verlierst, findest du sie vielleicht nicht wieder. Deshalb pflege deine Freundschaften."
"Freundschaft ist die Verbindung der Seelen."

Geschrieben vonElisabeth Lehrner



BuchDunker, Kristina, Sommergewitter*
NummerN3/2
Niveau3
Studienlast1-2
Arbeitsformindividuell + Gruppenarbeit
FokusDie Hauptfiguren
Ziel

Eigenschaften und Entwicklung darstellen

Aufgabe

a. Arbeitet zu dritt oder zu viert: Jeder von euch wählt eine Person:
Annika, Steffi, Rüdiger, Jonas

b. Für die  Person, die du gewählt hast, füllst du die Tabelle aus.
c. Danach besprecht ihr eure Ergebnisse zusammen. 

Annika

Charakter / Aussehen

Wie verändert sie sich? (Seite angeben)

2 Situationen

 

Sie ist uncool, ungepierct, schlau. (S. 10)

 

 

Steffi

Charakter / Aussehen

Wie verändert sie sich?

 

 

 

 

Rüdiger

Charakter / Aussehen

Wie verändert er sich?

 

 

 

 

Jonas

Charakter / Aussehen

Wie verändert er sich?

 

 

 

a.    Arbeitet zu dritt oder zu viert: Jeder von euch wählt eine Person:

Annika, Steffi, Rüdiger, Jonas

b.    Für die  Person, die du gewählt hast, füllst du die Tabelle aus.

c.    Danach besprecht ihr eure Ergebnisse zusammen.

 

Annika

Charakter / Aussehen

Wie verändert sie sich? (Seite angeben)

2 Situationen

 

Sie ist uncool, ungepierct, schlau. (S. 10)

 

 

Steffi

Charakter / Aussehen

Wie verändert sie sich?

 

 

 

 

Rüdiger

Charakter / Aussehen

Wie verändert er sich?

 

 

 

 

Jonas

Charakter / Aussehen

Wie verändert er sich?

 

 

 

 

Geschrieben vonElisabeth Lehrner



BuchDunker, Kristina, Sommergewitter*
NummerN3/3
Niveau3
Studienlast1-2
Arbeitsformindividuell
FokusHandlungsverlauf und Setting der Geschichte
Ziel

Handlungsgeflecht analysieren

Aufgabe

1 Nenne eine Szene aus dem Roman, die deiner Meinung nach den Höhepunkt der
Geschichte bildet. Beschreibe in ungefähr 5 Sätzen, was dort passiert. Gib die Seitenzahl an.
2 In welchem Zeitraum spielt sich die Geschichte ab?
3 Wo spielt sie sich ab?
4 Was ist der Höhepunkt des Romans? Warum?
5 Welche Szene findest du am spannendsten und warum?
Besprich deine Antworten mit einem Mitschüler.

 

Geschrieben vonElisabeth Lehrner



BuchDunker, Kristina, Sommergewitter*
NummerN3/4
Niveau3
Studienlast1
Arbeitsformindividuell
FokusDie Hauptfiguren
Ziel

Beziehungen zwischen den Figuren darstellen

Aufgabe

Überlegt zu zweit:

Wer ist mit wem befreundet? Warum?
... und ... sind befreundet, weil ...

Wer ist nicht befreundet? Warum nicht?

... und ... sind nicht befreundet, weil ...

Mit wem möchtet ihr befreundet sein und warum?
Warum mit ….?
Warum nicht mit ….?

Geschrieben vonElisabeth Lehrner



BuchDunker, Kristina, Sommergewitter*
NummerN3/5
Niveau3
Studienlast2
Arbeitsformindividuell
FokusDie Hauptfiguren
Ziel

Die Gedanken/Meinungen der Hauptfiguren darstellen

Aufgabe

Wer reagiert wie auf das Verschwinden von Ginie?
Sammle die Informationen aus dem Buch. Notiere zu jeder Person mindestens zwei Dinge, mit Seitenangaben!

Annika

Steffi

Jonas

Rüdiger

erschrocken

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geschrieben vonElisabeth Lehrner



BuchDunker, Kristina, Sommergewitter*
NummerN3/6
Niveau3
Studienlast2
ArbeitsformIndividuell
FokusDie Hauptfiguren
Ziel

Die Komplexität einer der Figuren einfacher darstellen

Aufgabe

1 Lies das Kapitel Freitag, 18 Uhr noch einmal.
2 Wie ist Steffi wirklich und wie gibt sie sich nach außen hin?
Ergänze die fehlenden Informationen. Schreibe in die erste Spalte, wie Steffi nach außen hin ist. Schreibe in die zweite Spalte, was sie wirklich fühlt oder was wirklich passiert ist.

Steffi nach außen

Steffi wirklich

 

Es ist ihr zu viel: Sie kann nicht so süß, sexy und locker sein.

Sie soll spontan und frech sein. Sie soll blaumachen und in die Disko gehen und gute Noten bekommen.

Sie und Jonas sind das Traumpaar.

 

Sie und Rüdiger sind Freunde.

 

 

Steffi erzählt Annika nicht alles.

3 Schreibe einen Tagebucheintrag aus der Sicht von Annika. Was denkt sie über das Gespräch? Schreib 120 Wörter.

 

Geschrieben vonElisabeth Lehrner



BuchDunker, Kristina, Sommergewitter*
NummerN3/7
Niveau3
Studienlast1
Arbeitsformindividuell + Gruppenarbeit
FokusDie Hauptfiguren
Ziel

Identifikation mit einer der Figuren

Aufgabe

In dem Buch gibt es fünf wichtige Personen: Annika, Steffi, Jonas, Rüdiger und Ginie.
a. Wähle eine Person, mit der du dich gut identifizieren kannst und eine Person, die du nicht verstehst.
Mit dieser Person kann ich mich identifizieren: …
Was hast du mit dieser Person gemeinsam?
Schreibe auf, warum du diese Person magst. Wähle drei Situationen, in denen diese Person deiner Meinung nach gut handelt hat. Erkläre auch warum. Schreibe 60 Wörter.
b. Mit dieser Person kann ich mich nicht identifizieren: …
Wähle drei Situationen im Buch, in denen du anders handeln würdest. Beschreibe diese Situationen. Schreibe 60 Wörter.
c. Vergleiche die Ergebnisse mit einem Mitschüler!

 

Geschrieben vonElisabeth Lehrner



BuchDunker, Kristina, Sommergewitter*
NummerN3/8
Niveau3
Studienlast1
Arbeitsformindividuell
FokusDie Hauptfiguren
Ziel

Eigenschaften einer der Hauptfiguren darstellen

Aufgabe

Freitag, 20 Uhr: Konflikte mit Steffi - Rüdiger im Visier
Stell dir vor, Rüdiger schreibt die Szene dieses Kapitels in sein Tagebuch.
Wie könnte der Eintrag lauten?  Schreibe den Eintrag, mindestens 100 Wörter.

Geschrieben vonElisabeth Lehrner



BuchDunker, Kristina, Sommergewitter*
NummerN3/9
Niveau3
Studienlast2
Arbeitsformindividuell
FokusDas Thema und die Hauptfiguren
Ziel

Reflexion auf das Thema und die Figuren

Aufgabe

Beantworte die Fragen.

  1. Was macht die Freundschaft der vier Freunde aus? (Warum sind sie so gute Freunde?)
  2. Wie entwickelt sich die Freundschaft im Laufe des Romans?
  3. Welche Rolle spielt das Wetter im Roman? Wofür könnte das Wetter eine Metapher sein? Denk auch an den Titel!
  4. Wie fühlt sich Rüdiger, als er beschuldigt wird?
  5. Was verrät das letzte Kapitel über die Zukunft des Kleeblatts?
  6. Hast du dich schon mal gefühlt wie Rüdiger?
  7. Wurde deine Freundschaft schon mal auf eine Probe gestellt? Wenn ja, wie und warum?
  8. Hast du dich schon mal von einer Freundin/einem Freund verraten gefühlt?
Geschrieben vonElisabeth Lehrner



BuchDunker, Kristina, Sommergewitter*
NummerN3/10
Niveau3
Studienlast1
Arbeitsformindividuell
FokusDie Handlung
Ziel

Einen alternativen Handlungsverlauf schreiben

Aufgabe

Stell dir vor, dass Rüdiger doch nicht unschuldig ist. Wie geht die Geschichte weiter?  (150 Wörter)

"Also gut. Ich war gerade im Wald, da hat Jonas mich eingeholt. Wir haben zusammen nach Holz gesucht. Plötzlich haben wir Ginie gesehen. Sie hat geweint. Wir sind zu ihr gegangen um sie zu trösten. Aber als sie uns gesehen hat, ist sie mit einem Schrei aufgesprungen und weggelaufen. Wir sind natürlich hinterher, aber sie war so schnell!

Sie ist direkt auf die Straße zugelaufen und hat sich kein einziges Mal umgesehen. Und ..." Rüdiger schluckte.

Schreibe den Text weiter. Schreibe mindestens 150 Wörter.

Geschrieben vonElisabeth Lehrner



BuchDunker, Kristina, Sommergewitter*
NummerN3/11
Niveau3
Studienlast3
ArbeitsformGruppenarbeit
FokusThema der Geschichte
Ziel

Kreative Verarbeitung des Themas

Aufgabe

Arbeitet in Gruppen zu dritt. Wählt ein Thema aus.

A       Produziert eine Fernsehsendung
Die Fernsehsendung heißt Aktenzeichen XY ungelöst. In dieser Sendung geht es um ungeklärte mysteriöse Fälle. Das Thema der Sendung ist das Familiengeheimnis der Senkels.
Es gibt einen Moderator, der die Themen bespricht und ein Interview mit Ginie.
Verfasst zunächst den Text. Schreibt mindestens 200 Wörter.

Schreibt Fragen und Antworten zu folgenden Themen:
Was das Familiengeheimnis ist;
Wann, wo und warum es passiert ist;
Warum Ginie nichts davon wusste;
Wie sie es heraus bekommen hat;
Was ihre Pläne sind.

B       Produziert eine Radiosendung
Die Radiosendung heißt Psychothriller. Das Thema der Sendung ist die Autorin Kristina Dunker und ihr Roman Sommergewitter.
Es gibt einen Moderator, der die Themen bespricht und ein Interview mitKristina Dunker.

Verfasst zunächst den Text. Schreibt mindestens 200 Wörter.

Schreibt Fragen und Antworten zu folgenden Themen:
Wann Kristina Dunker das Buch geschrieben hat;
Wer die Hauptpersonen in dem Buch sind;
Was der Titel bedeutet;
Worum es in der Geschichte geht;
Warum man das Buch lesen sollte.
Schreibt mindestens 200 Wörter.

> Spielt eure Sendung vor der Klasse vor oder nehmt sie auf!

 

Geschrieben vonElisabeth Lehrner



BuchDunker, Kristina, Sommergewitter*
NummerN3/12
Niveau3
Studienlast1
Arbeitsformindividuell
FokusDer ganze Inhalt des Buches (Handlung, Figuren, Thema)
Ziel

Die Meinung zum Buch darstellen und begründen

Aufgabe

Buchrezension.
Für die Schülerzeitung schreibst du eine Buchkritik.
Wie hat dir dieser Roman gefallen?
Was hat dir gut gefallen? Nenne mindestens drei Dinge.
Was hat dir weniger gut / nicht gefallen? Nenne mindestens drei Dinge.
Was möchte Kristina Dunker wohl mit Sommergewitter aussagen, was ist ihr wichtig?
Würdest du das Buch weiterempfehlen? Begründe deine Meinung!

Geschrieben vonElisabeth Lehrner



BuchDunker, Kristina, Sommergewitter*
NummerN3/13
Niveau3
Studienlast1
Arbeitsformindividuell
FokusInhalt und Form des Buches
Ziel

Die Meinung zum Buch darstellen und begründen

Aufgabe

Schreibe der Autorin eine E-Mail von ungefähr 250 Wörtern.
Zuerst gibst du deine allgemeine Meinung zum Roman wieder und danach besprichst du die folgenden Punkte:
Wie hat dir die Geschichte gefallen?
Was denkst du über das Ende der Geschichte?
Was hältst du von der Sprache im Roman? War sie zu schwer, zu einfach
oder genau passend für dich? Warum?
Formulier fünf Fragen an sie. Was würdest du sie gerne fragen?

Geschrieben vonElisabeth Lehrner




Sommergewitter* - Dunker, KristinaNiveau 2

Sommergewitter*

Autor:Dunker, Kristina
Erscheinungsjahr:2004
Verlag:dtv pocket
Verlagsort:München
Seitenzahl:175
Gattung:Psychothriller
Thema:Freundschaft
Sprachniveau: B2
 
Leser
Lehrer
  ins Bücherregal stellen

2005 Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen für junge Künstlerinnen und Künstler

 

goethe

 

Aufgaben

[Er zijn geen opdrachten gevonden voor dit niveau.]
Sommergewitter* - Dunker, KristinaNiveau 2

Sommergewitter*

Autor:Dunker, Kristina
Erscheinungsjahr:2004
Verlag:dtv pocket
Verlagsort:München
Seitenzahl:175
Gattung:Psychothriller
Thema:Freundschaft
Sprachniveau: B2
 
Leser
Lehrer
  ins Bücherregal stellen

2005 Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen für junge Künstlerinnen und Künstler

 

goethe

 

Aufgaben

[Er zijn geen opdrachten gevonden voor dit niveau.]
Sommergewitter* - Dunker, KristinaNiveau 2

Sommergewitter*

Autor:Dunker, Kristina
Erscheinungsjahr:2004
Verlag:dtv pocket
Verlagsort:München
Seitenzahl:175
Gattung:Psychothriller
Thema:Freundschaft
Sprachniveau: B2
 
Leser
Lehrer
  ins Bücherregal stellen

2005 Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen für junge Künstlerinnen und Künstler

 

goethe

 

Aufgaben

[Er zijn geen opdrachten gevonden voor dit niveau.]
Sommergewitter* - Dunker, KristinaNiveau 2

Sommergewitter*

Autor:Dunker, Kristina
Erscheinungsjahr:2004
Verlag:dtv pocket
Verlagsort:München
Seitenzahl:175
Gattung:Psychothriller
Thema:Freundschaft
Sprachniveau: B2
 
Leser
Lehrer
  ins Bücherregal stellen

2005 Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen für junge Künstlerinnen und Künstler

 

goethe

 

Die Autorin Kristina Dunker wurde 1973 in Dortmund geboren. Sie schrieb ihr erstes Buch, als sie siebzehn war. Sie studierte Kunstgeschichte und Archäologie und arbeitete als Journalistin. Heue schreibt sie Kinder- und Jugendbücher. Der Roman wurde im August 2004 in die Liste der »Besten 7 Bücher für junge Leser« des Deutschlandradios und der Zeitschrift FOCUS aufgenommen und erhielt im Jahr 2005 eine Nominierung für den Friedrich-Glauser-Krimipreis in der Sparte Kinder- und Jugendkrimi bei der Criminale in Arnsberg.

Inhalt

Annika ist eine intelligente und unauffällige Schülerin. Das wichtigste für sie sind ihre Freunde  Steffi, Rüdiger und Jonas. Die vier werden auch das Glückskleeblatt genannt.
An einem heißen Sommertag bekommt Annika Besuch von ihrer Cousine Ginie, die gemeinsam mit ihrem Vater bald bei ihr zu Hause einziehen soll. Da es so heiß ist, fährt Annika mit ihren Freunden und Ginie an den See in der Nachbarschaft. Während des Nachmittags am See verschwindet Ginie plötzlich. Obwohl alle nach ihr suchen, kann niemand sie finden. Steffi beginnt Rüdiger zu verdächtigen. Er war so lange weg und keiner weiß, was er eigentlich getan hat. Rüdiger streitet alles ab, aber die Beweise gegen ihn werden immer mehr.
Nur Annika kann nicht glauben, dass Rüdiger wirklich etwas mit dem Verschwinden von Ginie zu tun hat.

Schwierigkeitsgrad

Literarisches Niveau: Das Buch bietet den Schülern ausgiebig Raum zur Identifikation mit den Protagonisten (zwei Jungs und zwei Mädchen). Das Hineinversetzen in die Problematik der Protagonisten gelingt durch den Schreibstil der Autorin auf sehr einfühlsame aber auch sehr spannende Art. Das Buch versteht es, den Leser zu fesseln. Das Genre Krimi / Psychothriller wird Schülern bekannt sein. Die Geschichte wird in der Ich-Form erzählt, die Perspektive wird nicht gewechselt.
"Ein psychologisch differenzierter Entwicklungsroman und packender Jugend-krimi in einem, der die Schülerinnen und Schüler nicht nur zum Lesen animieren, sondern aufgrund der vielfältigen Identifikationsangebote auch zur Auseinandersetzung mit eigenen Lebensthemen anregen wird." (www.dtv.de)

Sprachliches Niveau: Das sprachliche Niveau kann bei A2/B1 angesetzt werden. Da der Text aus sehr vielen Dialogen besteht, die in relativ einfacher Sprache gehalten sind (A2), kann die Geschichte auf Niveau 2 gut gelesen werden. Manche (Charakter)- Beschreibungen können eher auf B1-Niveau angesiedelt werden.

Didaktische und philologische Analyse

Dimensionen

Indikatoren

Hinweise zu komplizierenden Faktoren

Allgemeine Voraussetzung (um den Text verstehen zu können)

Bereitschaft

Sowohl das Genre (Psychothriller) als auch das Alter der Protagonisten und die Konstellation der Personen wirken sehr motivationsfördernd, um das Buch zu lesen. Für jeden Schüler ist ein Protagonist dabei, in dessen Leben man sich gut hineinversetzen kann. Die angeschnittenen Themen bieten viel Identifikationsfläche und regen zum Nachdenken über die eigene Lebenssituation ein. Und Freundschaft ist ein Thema, das alle Schüler in diesem Alter beschäftigt.

 

Interessen

Die Themen Identitätssuche, Familie und Freund-schaft sowie Liebe und Sexualität bieten genug Potential zum Nachdenken und entsprechen den Interessen der Schüler auf dieser Altersstufe und Entwicklungsphase.
Die Hauptpersonen in dem Roman sind die Clique bestehend aus Annika, Steffi, Rüdiger und Jonas. Steffie ist verliebt in Jonas, Rüdiger ist ein bisschen der Sonderling/Einzelgänger, Jonas hingegen der selbstgefällige Mädchenschwarm. Steffi ist das brave, fleißige Mädchen und Annika verkörpert den Vermittler zwischen den Freunden, sie will es allen recht machen und gerät dadurch in Konflikte, weil sie es jedem Recht machen will. Ihre Cousine Ginie, die zu Besuch kommt, ist in der Rolle des Außenseiters, unangepasst, eigenwillig.

Allgemeinkenntnisse

Es werden keine spezifischen Vorkenntnisse vorausgesetzt bezüglich des Weltwissens.

Spezifische kulturelle und literarische Kenntnisse

Die Schüler brauchen hierfür keine expliziten landeskundlichen, kulturellen oder literarischen Vorkenntnisse.
Das Einzige, was sie an literarischen Kenntnissen mitbringen müssen, oder was erklärt werden muss, sind die Begriffe Prolog und Epilog.

Fertigkeit bezüglich des Sprachgebrauchs und des literarischen Stils

Vokabular

Es gibt viele Dialoge im Text, was die Verständlichkeit der Geschichte sehr erleichtert. Die Dialoge sind umgangssprachlich verfasst, sie enthalten teilweise jugend-sprachliches Idiom, das für fremdsprachliche Leser eventuell das Detailverstehen beeinträchtigen könnte. Dadurch wird die Geschichte jedoch lebendig und authentisch. Viele Wörter können jedoch aus dem Kontext erschlossen werden.
Die Beschreibungen werden auf einem sprachlich höheren Niveau erzählt.

Satzkonstruktion

Durch die hohe Anzahl an Dialogen sind die Sätze bezüglich des Satzbaus einfach gehalten. Es gibt kaum Schachtelsätze, wenn, dann nur ganz kurze Nebensätze oder Appositionen. Dadurch ergeben sich bezüglich des Satzbaus keine Schwierigkeiten.

Stil

Die Geschichte wird von Annika sehr flüssig und flott erzählt. Sie liefert durch Rückblenden, Situationsbeschreibungen und Vergleiche die Vorgeschichte und Ausgangslage der Handlung. Obwohl Annika noch jung ist, schwingt immer ein sehr reifer und erwachsener Ton mit. Tempo und Spannung wird auch durch stilistische Mittel wie Dialoge, Parataxe, Anapher und Parallelismus erreicht. 

Fertigkeit bezüglich der literarischen Verfahrensweise

 

Handlungsdichte

Die Erzählung beginnt ruhig mit einer etwas langen Einleitung über die Beziehung der vier Freunde zueinander und wie die Ankunft Ginies auf die anderen wirkt. Nach dem Verschwinden Ginies wird es jedoch sehr spannend. Dieser Spannungsbogen bleibt bis zum Ende des Buches erhalten. Insgesamt sind in der Geschichte drei Geheimnisse verarbeitet. Keines dieser Geheimnisse ist sehr komplex. Das erste Geheimnis: Ginie verschwindet, Rüdiger wird verdächtigt, Rüdiger sagt die Wahrheit, Ginie wird gefunden. Das zweite Geheimnis: Steffi wurde von jemandem im Schwimmbad begrabscht, dieser jemand ist Florian. Das dritte Geheimnis: Es gibt in Annikas Familie ein Geheimnis, das so genannte Familiengeheimnis. Das Geheimnis ist, dass Ginies Mutter an Depressionen litt und sich im Baggersee ertränkt hat. Wichtig ist, den Zusammenhang zwischen diesen Geheimnissen zu verstehen. Ginie ist nur deswegen weggelaufen, weil sie durch eine Erzählung von Jonas ahnt, was mit ihrer Mutter eigentlich geschehen ist. Und Steffi verdächtigt Rüdiger, weil sie mit ihrer eigenen Vergangenheit nicht zurecht kommt und versucht, ihre Probleme auf andere zu projizieren.

Chronologie

Der Text ist in elf Kapitel unterteilt, die als Überschrift - mit Ausnahme von Prolog und Epilog - jeweils eine Wochentags- und Uhrzeitangabe tragen.
In dem Text kommen immer wieder Rückblenden vor. Diese sind jedoch nicht Teil der Handlung, sondern dienen der Charakterisierung der Personen. Sie lockern die dichte Handlung auf.

Erzählstränge

Es gibt zwei Erzählstränge: Der Prolog und Epilog sind aus der Perspektive von Ginie verfasst, die Erzählung wird aus der Sicht von Annika erzählt. Erst am Ende des Buches wird deutlich, dass der Prolog Ginies Gedanken wiedergibt. Die deutliche formale und inhaltliche Trennung der beiden Erzählstränge erschweren das Leseverständnis nicht.

Perspektive(n)

Im Laufe der Handlung entdeckt der Leser gemeinsam mit der Erzählerin immer mehr Fakten. Es wird vor dem Leser nichts geheim gehalten. Annika ist zwar auch Teil des Glückskleeblattes, aber sie ist nicht direkt in die Ereignisse involviert.

Bedeutung(sschichten)

Die wichtigsten Motive des Textes sind Freundschaft, Ehrlichkeit, Vertrauen und Treue. Hauptthema ist die Freundschaft der vier Jugendlichen, deren Freundschaft auf die harte Probe gestellt wird und zum Teil auch zerbricht. Als Ginie verschwindet, verstricken sich die Beteiligten Personen in Widersprüche. Es entsteht ein Vertrauensbruch zwischen den Freunden. Der Vertrauensbruch bleibt, die Freundschaft kann nicht mehr gekittet werden, auch als sich das Verschwinden von Ginie glücklich aufklärt.
Das Wetter (bzw. das Unwetter) steht in engem Zusammenhang mit der Freundschaft zwischen den vier Jugendlichen im Buch. Mit Anleitung kann dieser Zusammenhang auch hergestellt werden.

Fertigkeit bezüglich der literarischen Figurengestaltung

 

 

Charaktere

Die Hauptfiguren der Erzählung sind mehr oder weniger im selben Alter wie die Leser. Annika ist eine intelligente Musterschülerin, unsicher über ihr Äußeres. Rüdiger hat die Underdog Position. Er ist unsicher, denn er hat noch nie etwas mit einem Mädchen gehabt. Steffi und Jonas hatten mal was mit einander gehabt und Rüdiger war unfreiwilliger Zeuge ihren Knutschereien. Steffi war mal vom Freund ihrer Schwester sexuell belästigt und trägt das noch immer mit sich. Die Personencharakterisierung ist realitätsnah, glaubwürdig und nachvollziehbar und vor allem leicht zu erfassen.
Annika beschreibt jede einzelne Person des Glückskleeblattes ausführlich. Durch ihre Kommentare wird im Laufe der Geschichte deutlich, welche Veränderungen passieren. Die Entwicklung, die Annika selbst durchmacht, ist etwas subtiler und wird durch ihr Handeln deutlich. Im Epilog erzählt Ginie noch von einem Traum, den Annika nun verwirklichen wird - das ist ein Zeichen für ihre neue Selbstständigkeit.

Zahl der Figuren

Die Anzahl der Personen in dem Text ist übersichtlich und deutlich in der Bedeutung voneinander getrennt. Annika ist die Erzählerin, sie und ihre drei Freunde Jonas, Steffi und Rüdiger stehen im Zentrum der Handlung. Ginie, die das alles ausgelöst hat, ist während beinahe der gesamten Erzählung nicht anwesend. Weitere Personen, die zum Handlungsablauf beitragen sind Steffis Schwester Alexa und deren Freund Florian, Annikas Eltern und Ginies Vater. Kurz kommen auch noch Rüdigers Eltern und ein älteres Ehepaar sowie die Schulkollegin Yasmin vor.

Verhältnisse

Die Beziehungen zwischen den Personen sind sehr eindeutig dargestellt. Annika macht deutlich, wer zu wem gehört und wer wen (nicht) mag. Auch Veränderungen werden kommentiert, vor allem wenn es um die Beziehungswelt der Jugendlichen geht. Was zwischen den Erwachsenen passiert, ist weniger deutlich aber auch nicht so wichtig.

benutzte Quellen

www.kristina-dunker.de
www.dtv.de - Unterrichtsmodell Sommergewitte


Verarbeitung und Vertiefung

Der sehr spannende und temporeiche Roman ist, bei einem Gesamtumfang von 175 Seiten, in elf Kapitel unterteilt, die als Überschrift - mit Ausnahme von Prolog und Epilog - jeweils eine Wochentags- und Uhrzeitangabe tragen. Diese Einteilung eignet sich gut zum Finden eigener Überschriften. Hinzu kommen Prolog und Epilog, die relativ kurz gehalten sind und sind die beiden einzigen Kapitel, die aus Ginies Sicht erzählt werden. Hierzu eignen sich Aufgaben mit Perspektivenwechsel.
Für Niveau eins und zwei sind vor allem inhaltsabhängige Fragen sinnvoll. Die Beziehung der Personen zueinander kann beschrieben werden, muss aber noch nicht analysiert werden. Wichtig ist sicherzustellen, dass die Existenz der drei Geheimnisse erkannt und ihre Auflösung verstanden wird.
Für Niveau drei können weitere Aufgaben hinzukommen, die Themen wie zum Beispiel Freundschaft, Geheimnis und Treue haben. Auch die literarische Gattung (Krimi) kann angesprochen werden. In Folge bietet sich auch an, Missbrauch und das erste Mal Sex anzusprechen und eventuell zu diskutieren. Diese Themen sind jedoch vielleicht heikel, um besprochen zu werden. Ein weiteres mögliches Thema wäre das Verhalten der Erwachsenen Rüdiger gegenüber.

erstellt von

Elisabeth Lehrner