Duits

Tschick* - Herrndorf, WolfgangNiveau 3

Tschick*

Autor:Herrndorf, Wolfgang
Erscheinungsjahr:2010
Verlag:Rowohlt Verlag
Verlagsort:Berlin
Seitenzahl:254
Gattung:Abenteuerroman
Thema:Freundschaft
Sprachniveau: B2
 
Leser
Lehrer
  ins Bücherregal stellen

Tschick wird an mehreren deutschen Bühnen als Theaterstück gespielt. Ein Besuch, alleine oder mit der Schulklasse, lohnt sich! Vom Roman, der in 24 Sprachen übersetzt worden ist, wurden nur in Deutschland mehr als 2 Millionen Exemplare verkauft. Es gibt ein Hörbuch und eine Hörspielfassung. Verfilmung 2016: www.tschick-film.de
Auszeichnungen: Clemens Brentano-Preis der Stadt Heidelberg (2011), Deutscher
Jugendliteraturpreis (2011), Hans-Fallada-Preis (2012)

goethe

 

Zum Autor

Wolfgang Herrndorf (*1965-2013) war Maler und Schriftsteller. Anfangs war Herrndorf als Illustrator für den Haffmans Verlag und das Satiremagazin Titanic tätig. 2002 wurde sein erster Roman In Plüschgewittern veröffentlicht. Für die Erzählung "Diesseits des Van-Allen-Gürtels" erhielt Herrndorf den Publikumspreis des Ingeborg-Bachmann-Wettbewerbs, für den gleichnamigen Erzählband den Deutschen Erzählerpreis. Sein Roman Tschick wurde von der Literaturkritik begeistert aufgenommen, 2011 mit dem Clemens Brentano-Preis der Stadt Heidelberg und dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet, wurde 2011 erfolgreich zum Bühnenstück bearbeitet und ist mittlerweile in mehr als zwölf Sprachen übersetzt worden. 2012 wurde sein Roman Sand mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet, in dem selben Jahr erhielt er für Tschick den Hans-Fallada-Preis. Sein Leben und Schaffen mit einem unheilbaren Gehirntumor beschrieb Herrndorf seit März 2010 in seinem eindrucksvollen Internettagebuch, das im Herbst 2013 unter dem Titel Arbeit und Struktur erschien. Er starb im August 2013. Aus dem Nachlass erschien Bilder deiner großen Liebe - Ein unvollendeter Roman (2014), in dem die Geschichte des Mädchens Isa, einer Nebenfigur in Tschick, erzählt wird.

Zum Inhalt

Maik ist vierzehn und stammt aus Berlin Marzahn. In seiner Klasse hieß er vorübergehend "Psycho", weil er in einem Aufsatz über seine Mutter deren wiederholte Ausflüge in die "Beautyfarm" schilderte, die in Wirklichkeit Entziehungskuren sind. Da er aber in der Schule als eher langweilig gilt oder sich zumindest so fühlt, blieb auch der Spitzname nicht an ihm haften. Erst als der Russe "Tschick" in der Klasse auftaucht - mit Alkoholfahne und demonstrativem Desinteresse - verändert sich die Ausgangslage. Tschick steht zu Ferienbeginn in einem gestohlenen Lada bei Maik vor der Tür, um ihn aus seiner Einsamkeit zu erlösen. Sie erleben während ihrer Reise mit dem Lada viele Abenteuer, begegnen einem Mädchen, in welches Maik sich ein bisschen verliebt. Eines Tages fahren sie auf die Autobahn wieder fort, Maik fährt, denn Tschick hat ihm das mittlerweile beigebracht, bis dann ein Unfall passiert… (nach http://www.rowohlt.de/magazin_artikel/Wolfgang_Herrndorf_Tschick.3000856.html)

Lesehinweise

Das Buch fängt mit einem Zeitsprung an: es fängt an mit dem Ende der Geschichte. Das ist aber gar nicht schlimm, denn du liest auch ganz genau, wann die echte Geschichte anfängt. Maik erklärt dir das genau. Auch gibt es Jugendsprache in Tschick. Das sind Wörter, die du wahrscheinlich nicht unmittelbar verstehst, und auch das ist nicht schlimm. Auch ohne die Bedeutung dieser Worte wirst du Tschick verstehen können.

Zum Nachdenken

Wie entwickelt sich Tschick? Wie würdest du die Freundschaft zwischen Maik und Tschick umschreiben? Wie benehmen sich die Erwachsenen? Wer hat Schuld am Unfall?

Wertung

"Ein tolles Buch, das man unbedingt lesen sollte. Es wird von Seite zu Seite spannender und man kann es bis zum Schluss nicht weglegen." (Nicolas Rettich, 9a, Hegek-Gymnasium Stuttgart, http://tschick-klasse9a.blogspot.nl/p/rezensionen.html

"Herrndorfs Sprache ist präzise bis ins Detail, liest sich dabei aber immer so locker, dass man leicht vergisst, wie schwierig so ein selbstverständlicher Ton hinzubekommen ist. Auch in "Tschick" liegt die größte Wonne der Lektüre in den Einzelheiten der gewitzt-liebevollen Beobachtung, in Maiks aufgekratzter Stimme. […] Auch in fünfzig Jahren wird dies noch ein Roman sein, den wir lesen wollen. Aber besser, man fängt gleich damit an." (Felicitas von Lovenberg, FAZ, 15.10.2010, www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/rezensionen/belletristik/wolfgang-herrndorf-tschick-wenn-man-all-die-muehe-sieht-kann-man-sich-die-liebe-denken-1613025.html )

"Lakonisch, ehrlich und immer direkt aus der Sicht der beiden Jugendlichen erzählt Wolfgang Herrndorf hier von einem verrückten Roadtrip. Besonders erwähnenswert sind hier vor allem die Dialoge. In perfektem Schlagabtausch glänzen beide durch ihr Halbwissen, und allzu deutlich wird immer wieder, dass ein Begriff durchaus mehrere Bedeutungen haben kann." (Corinna Abassi-Götte, *1978, www.jugendbuch-couch.de/wolfgang-herrndorf-tschick.html) 

Lesetipps

Wolfgang Herrndorf: Bilder deiner großen Liebe (2014)
-ky: Heißt du wirklich Hasan Schmidt? (1984)
Ann Ladiges: Hau ab, du Flasche! (1978)

erstellt von

Ewout van der Knaap

Empfohlen


Tschick* - Herrndorf, WolfgangNiveau 3

Tschick*

Autor:Herrndorf, Wolfgang
Erscheinungsjahr:2010
Verlag:Rowohlt Verlag
Verlagsort:Berlin
Seitenzahl:254
Gattung:Abenteuerroman
Thema:Freundschaft
Sprachniveau: B2
 
Leser
Lehrer
  ins Bücherregal stellen

Tschick wird an mehreren deutschen Bühnen als Theaterstück gespielt. Ein Besuch, alleine oder mit der Schulklasse, lohnt sich! Vom Roman, der in 24 Sprachen übersetzt worden ist, wurden nur in Deutschland mehr als 2 Millionen Exemplare verkauft. Es gibt ein Hörbuch und eine Hörspielfassung. Verfilmung 2016: www.tschick-film.de
Auszeichnungen: Clemens Brentano-Preis der Stadt Heidelberg (2011), Deutscher
Jugendliteraturpreis (2011), Hans-Fallada-Preis (2012)

goethe

 

Aufgaben

BuchHerrndorf, Wolfgang, Tschick*
NummerN1/1
Niveau1
Studienlast2
ArbeitsformIndividuell, Partnerarbeit & Plenumsdiskussion
FokusAufbau
Ziel

Textstruktur verstehen

Aufgabe

Es gibt mehrere Ausgaben von Tschick. Hier siehst du vier alternative Umschläge.
T1

Individuell:
1. Welcher dieser vier Umschläge, findest du, passt zu dem Buch am besten?
2. Warum findest du, dass dieser Umschlag am besten zu dem Buch passt? Begründe deine Aussage kurz in 2-3 Sätzen.

In Partnerarbeit:
3. Erstellt zu zweit einen eigenen Umschlag für das Buch. Ihr könnt zeichnen, basteln, oder auf dem PC einen erstellen.
4. Hängt euren Umschlag auf das Tschick-Board.

Plenumsdiskussion:
5. Mache dir Notizen über die anderen Umschläge. Besprich mit deinen Mitschülern warum sie diesen Umschlag gestaltet haben, was eventuell an Botschaft fehlt, was du interessant findest.
6. Es wird abgestimmt und ein Umschlag als der Umschlag zur Klassenlektüre benannt.

Quellen

Diese Aufgaben wurden erstellt anhand der Tschick-Ausgabe in einfacher Sprache, erschienen im Spaß am Lesen-Verlag.

Geschrieben vonFreek Verheijden



BuchHerrndorf, Wolfgang, Tschick*
NummerN1/2
Niveau1
Studienlast1
ArbeitsformIndividuell/Vierergruppen/im Plenum
FokusRezensionen
Ziel

Eigene Meinung formen

Aufgabe

Individuell:
1. Lies dir die folgenden Aussagen der SchülerInnen der Klasse 9a (In den Niederlanden: 3e klas onderbouw) des Hegel-Gymnasiums in Stuttgart durch:

"Ein tolles Buch, das man unbedingt lesen sollte. Es wird von Seite zu Seite spannender und man kann es bis zum Schluss nicht weglegen."

"Es ist eine super Alternative für Schulklassen, die gelangweilt von den typischen Schulbüchern oder Romanen aus dem 19. Jahrhundert sind."

"Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist sehr ansprechend geschrieben und schön zu lesen, z.B. weil die Gespräche der beiden in Jugendsprache geschrieben sind."

"Mit diesem Buch trifft Wolfgang Herrndorf den Geschmack vieler Jugendlichen, da es viele Teenager-Probleme anspricht und sehr aufregend von einem Abenteuer erzählt, bei dem sie viele sonderbaren Begegnungen haben, und etwas vom Leben lernen."
[http://tschick-klasse9a.blogspot.nl/p/rezensionen.html]

Und folgende Aussagen aus der Rezensionseite von Amazon.de:

"Ich bin froh, dass das Buch von der Schule gekauft wurde und ich es nicht selber zahlen musste, denn es wäre mir keinen einzigen Cent wert."

"Das Buch ist von Anfang an ohne Spannung."

"Tschick ist, meiner Meinung nach, ein Buch, was man mal so locker zwischendurch lesen kann. Ich finde die Story an sich ziemlich cool." 

"Ich fand das Buch echt langweilig und langatmig."

2. Ist hier eine Aussage dabei, die dich anspricht?
- Wenn JA, schreib diese auf, und schreib dazu, warum diese Aussage dich anspricht.
- Wenn NEIN, versuche nach den obigen Mustern eine eigene Aussage zu formulieren.

In Vierergruppen:
3. Lest euch gegenseitig eure (gewählten oder selbst gestalteten) Aussagen vor und besprecht eure Begründungen, was ihr in diesem Buch gut oder schlecht fandet, z.B. war es langweilig, war es spannend...

Im Plenum:
4. Die 5-er Skala wird der Reihe nach ausgefüllt:   

Kreuze an, welche Wertung das Buch deiner Meinung nach bekommen sollte.

1 (sehr schlecht)

2 (schlecht)

3 (nichts Besonderes)

4 (gut)

5 (sehr gut)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


5. Wir zählen die Stimmen zusammen und erhalten eine Durchschnittswertung der Lektüre.

Geschrieben vonDeniz Altinay-Sezen & Freek Verheijden



BuchHerrndorf, Wolfgang, Tschick*
NummerN1/3
Niveau1
Studienlast1
ArbeitsformIndividuell & Zweiergruppen
FokusPersonage
Ziel

Interview gestalten

Aufgabe

Individuell:
Die Hauptfigur des Buches ist Maik.
1. Warum ist deiner Meinung nach der Titel des BuchesTschickist und nicht Maik?
2. Überlege einen alternativen Titel für das Buch.

Im Plenum:
Die Titel-Vorschläge werden vorgelesen, und kurz begründet.
3. Benote die vorgetragenen Titel-Vorschläge indem du ihnen 1 bis 5 Sternchen gibst.
4. Mache dir dabei Notizen über die Titel, wozu du Fragen/Bemerkungen hast.
5. Welcher Titel hat die meisten Punkte bekommen?

Wir besprechen im Plenum welcher Titel der Beste ist für das Buch? Der Titel mit den meisten Punkten oder der Originaltitel Tschick?

Geschrieben vonDeniz Altinay-Sezen



BuchHerrndorf, Wolfgang, Tschick*
NummerN1/4
Niveau1
Studienlast1
ArbeitsformZweiergruppen & Vierergruppen
FokusPersonage
Ziel

Interview gestalten

Aufgabe

In Zweiergruppen:
1. Gestaltet zu zweit ein fiktives Interview mit Maik. Das Interview soll aus zehn Fragen bestehen. Schreibt sowohl die Fragen, als auch die Antworten auf.

In vierergruppen:
2. Stellt eure Interviewfragen einer anderen Gruppe, und beantwortet die Interviewfragen dieser Gruppe. Was für Unterschiede in den Fragen stellt ihr fest? Gibt es Fragen, die ihr besonders gut findet?

In Zweiergruppen:
3. Schreibt eine Frage der anderen Gruppe auf, die euch besonders gut gefallen hat.

Die Fragen werden zusammengefügt und es wird ein Klassen-Interview mit Maik erstellt.

Geschrieben vonDeniz Altinay-Sezen




Tschick* - Herrndorf, WolfgangNiveau 3

Tschick*

Autor:Herrndorf, Wolfgang
Erscheinungsjahr:2010
Verlag:Rowohlt Verlag
Verlagsort:Berlin
Seitenzahl:254
Gattung:Abenteuerroman
Thema:Freundschaft
Sprachniveau: B2
 
Leser
Lehrer
  ins Bücherregal stellen

Tschick wird an mehreren deutschen Bühnen als Theaterstück gespielt. Ein Besuch, alleine oder mit der Schulklasse, lohnt sich! Vom Roman, der in 24 Sprachen übersetzt worden ist, wurden nur in Deutschland mehr als 2 Millionen Exemplare verkauft. Es gibt ein Hörbuch und eine Hörspielfassung. Verfilmung 2016: www.tschick-film.de
Auszeichnungen: Clemens Brentano-Preis der Stadt Heidelberg (2011), Deutscher
Jugendliteraturpreis (2011), Hans-Fallada-Preis (2012)

goethe

 

Aufgaben

BuchHerrndorf, Wolfgang, Tschick*
NummerN2/1
Niveau2
Studienlast2
ArbeitsformPartnerarbeit/Gruppenarbeit
FokusAufbau
Ziel

Textstruktur verstehen

Aufgabe

A
Partnerarbeit:
1. Finde gemeinsam mit deinem Partner für jedes Kapitel eine kurze Überschrift und notiere diese jeweils auf einem eigenen Kärtchen. Legt dann die Kärtchen der Reihe nach auf und nummeriert sie von 1 bis 49.
2. Versucht die Kärtchen in eine chronologische Reihenfolge zu bringen, beginnend mit dem im Roman am weitesten zurückliegenden Ereignis.
3. Vergleicht eure Überschriften und die Anordnung eurer Kärtchen mit denen eines weiteren Paares. Wo liegen die Unterschiede? Was sind Gemeinsamkeiten?

B
1. Pro Paar erstellt ihr zu zweit eine Tabelle mit den Titelvorschlägen für vier Kapitel, eine kurze Inhaltsangabe des jeweiligen Kapitels und gebt auch jedem Kapitel eine Spannungsbewertung von 1 (langweilig) bis 5 (sehr spannend). Benutzt dabei folgendes Muster: 

Kapitel

Titel

Inhalt

Spannungsbewertung

1

Titelvorschlag

In 1-2 Sätzen: Was ist passiert?

5

 

 

 

 

 

 

 

 

2. Am Ende gestalten wir in der Klasse einen Spannungsbogen.

Geschrieben vonCarmen Gass



BuchHerrndorf, Wolfgang, Tschick*
NummerN2/2
Niveau2
Studienlast1
ArbeitsformIndividuell
FokusAufbau
Ziel

Perspektive von Figuren einnehmen

Aufgabe

1. Lies dir noch einmal eines der folgenden Kapitel (29-34 für Isa, 36 für Horst Fricke oder 37-39 für die Nilpferdfrau) durch.

2. Versuche dich in die ausgewählte Figur hineinzuversetzen: Was hast du als erstes gedacht, als du die zwei Jungen gesehen hast?

3. Überlege, welche Fragen sich diese Figur nach dem Aufeinandertreffen über Maik und Tschick stellt.
 
4. Verfasse nun eine kurze Email von der Figur nach dem folgenden Muster an einen engen Freund, in der er/sie seine/ihre Erlebnisse mit den beiden Jungen schildert. (ca. 100 Wörter)

Von:
Gesendet:
An:
Betreff:

...............................................

...............................................

...............................................

Liebe Grüße,

In Zweiergruppen:
5. Stellt euch vor, dass zwei dieser Figuren sich durch Zufall kennenlernen, und über die beiden Jungen reden. Schreibt zu zweit eine Dialogszene zwischen diesen Figuren. Sie können sich gegenseitig fragen, wie und wo sie die Jungen kennengelernt haben, wie sie die Jungen fanden, was sie erlebt haben, wie sie sich verabschiedet haben usw... Erwähnt auch kurz den Ort.

1.  Lies dir noch einmal eines der folgenden Kapitel (29-34 für Isa, 36 für Horst Fricke oder 37-39 für die Nilpferdfrau) durch.

2. Versuche dich in die ausgewählte Figur hineinzuversetzen: Was hast du als erstes gedacht, als du die zwei Jungen gesehen hast?

3. Überlege, welche Fragen sich diese Figur nach dem Aufeinandertreffen über Maik und Tschick stellt?

4. Verfasse nun eine kurze Email von der Figur nach dem folgenden Muster an einen engen Freund, in der er/sie seine/ihre Erlebnisse mit den beiden Jungen schildert. (ca. 100 Wörter)

 

Von:

Gesendet:

An:

Betreff:

 

...............................................

...............................................

...............................................

 

Liebe Grüße,

 

In Zweiergruppen:

5. Stellt euch vor, dass zwei dieser Figuren sich durch Zufall kennenlernen, und über die beiden Jungen reden. Schreibt zu zweit eine Dialogszene zwischen diesen Figuren. Sie können sich gegenseitig fragen, wie und wo sie die Jungen kennengelernt haben, wie sie die Jungen fanden, was sie erlebt haben, wie sie sich verabschiedet haben usw...

Erwähnt auch kurz den Ort.

Geschrieben vonCarmen Gass



BuchHerrndorf, Wolfgang, Tschick*
NummerN2/3
Niveau2
Studienlast1
ArbeitsformIndividuell & Zweiergruppen
FokusCharakter
Ziel

Figurencharakteristiken erkennen

Aufgabe

Individuell:
1. Siehe hier eine Liste mit Adjektiven.

hartnäckig

energisch

passiv

vorsichtig

leichtsinnig

selbstständig

abhängig

mutig

feige

treu

freundlich

vernünftig

unreif

fröhlich

dumm

erfolgreich

charakterstark

unzuverlässig

sympathisch

charismatisch

unzuverlässig

liebevoll

sensibel

gefühlskalt

hilfsbereit

1. Finde vier Adjektive, die Maik gut beschreiben.
2. Überlege dir nun vier Adjektive für Tschick.
3. Finde zwei Adjektive, die Isa gut beschreiben, und zwei Adjektive, die Tatjana gut beschreiben.

In Zweiergruppen:
4. Vergleicht, welche Adjektive ihr aufgeschrieben habt. Gibt es Unterschiede? Besprecht kurz, woher diese unterschiedlichen Auffassungen kommen.
5. Besprecht auch die folgenden Fragen und einigt euch auf eine Antwort:
a- Welche der beiden Mädchen wäre deiner Meinung nach eine gute Freundin für Maik? Warum?
b- Wenn du die Wahl hättest: mit welchem der beiden Jungen würdest du dich lieber auf eine Reise begeben? Wieso?
c- Hat die Reise etwas an Maiks Charakter verändert? Wenn ja, was?
6. Erstellt nach den folgenden Mustern gemeinsam
a- Steckbriefe für Maik, Tschick, Tatjana und Isa (nicht alles steht im Buch, ihr könnt euch einiges selbst ausmalen),
b- Eine Liste, in der ihr eure Antworten auflistet.

Name:
Alter:
Haarfarbe:
Augenfarbe:
Hobbys:
Lieblingssong:
Charaktereigenschaften:

Die beste Freundin für Maik wäre: .........................., weil
.....................................
Ich würde am liebsten auf eine Reise mit:..................., weil
....................................
Ich denke, dass die Reise Maiks Charakter: .............................................................,weil............................................................................

Geschrieben vonCarmen Gass



BuchHerrndorf, Wolfgang, Tschick*
NummerN2/4
Niveau2
Studienlast1
ArbeitsformIndividuell/Plenumsdiskussion
FokusThematik
Ziel

Beschäftigung mit einer Thematik des Textes

Aufgabe

Individuell: Als Vorbereitung zu der Plenumsdiskussion, mach dir Notizen über die folgenden Fragen:
A

1. Welche Gedanken kamen dir auf den ersten Seiten zur Figur des Tschick?
2. Inwieweit haben sich deine ersten Annahmen später bewahrheitet?

B

3. Wie verhalten sich Maik und seine Schulkameraden anfangs gegenüber dem neuen Mitschüler? Welche Vorurteile haben sie? Liegen sie deiner Meinung nach richtig?
4. Wie verhält sich der Lehrer Wagenbach gegenüber Tschick? Ist dies deiner Meinung nach gerechtfertigt?

C
5. Erzähle im Plenum: Hattest du selbst schon einmal Vorurteile gegenüber Menschen anderer Herkunft, oder Menschen, die anders sind als du? Haben sich diese Vorurteile bestätigt?
6. Diskutiert im Plenum: Glaubt ihr, Maik und seine Schulkameraden hätten auf eine andere Weise auf den neuen Mitschüler reagieren sollen? Wenn ja, wie? Falls nein, warum nicht?

Geschrieben vonCarmen Gass




Tschick* - Herrndorf, WolfgangNiveau 3

Tschick*

Autor:Herrndorf, Wolfgang
Erscheinungsjahr:2010
Verlag:Rowohlt Verlag
Verlagsort:Berlin
Seitenzahl:254
Gattung:Abenteuerroman
Thema:Freundschaft
Sprachniveau: B2
 
Leser
Lehrer
  ins Bücherregal stellen

Tschick wird an mehreren deutschen Bühnen als Theaterstück gespielt. Ein Besuch, alleine oder mit der Schulklasse, lohnt sich! Vom Roman, der in 24 Sprachen übersetzt worden ist, wurden nur in Deutschland mehr als 2 Millionen Exemplare verkauft. Es gibt ein Hörbuch und eine Hörspielfassung. Verfilmung 2016: www.tschick-film.de
Auszeichnungen: Clemens Brentano-Preis der Stadt Heidelberg (2011), Deutscher
Jugendliteraturpreis (2011), Hans-Fallada-Preis (2012)

goethe

 

Aufgaben

BuchHerrndorf, Wolfgang, Tschick*
NummerN3/1
Niveau3
Studienlast1
ArbeitsformIndividuell/Zweiergruppen/ Plenumsdiskussion
FokusSprache
Ziel

Konzeptionelle Mündlichkeit und deren Funktion erkennen

Aufgabe

Individuell:
1. Lies dir unter Theorie die Definition zur Jugendsprache durch.
2. Lies dir die folgenden Textausschnitte genau durch und markier die Stellen wo Jugendsprache vorkommt.

a- "Das Beste ist Klappe halten, hat Tschick gesagt. Und das seh ich genauso. Jetzt wo eh alles egal ist. Und mir ist alles egal. Naja, fast alles."(S. 8)

b- "Alle saßen auf ihren Stühlen wie festgetackert, weil wenn einer ein autoritäres Arschloch ist, dann Wagenbach. Wobei Arschloch jetzt eine Übertreibung ist, eigentlich ist Wagenbach ganz okay. Er macht okayen Unterricht und ist wenigstens nicht dumm, wie die meisten anderen, wie Wolokow zum Beispiel."(S. 41)

c-"Geiler Pool! rief Tschick und strahlte zu mir hoch." (S. 76)

d- "Im Ernst, du musst was machen. Wenn du nichts machst. Wirst du verrückt. Lass uns da vorbeifahren. Ist doch wurscht, ob du denkst, es ist peinlich. In einem geklauten Lada ist eh nichts mehr peinlich. Zieh deine geile Jacke an, nimm deine Zeichnung und schwing deinen Arsch ins Auto."(S. 89)

e- "Ein Riesenknaller. Gelacht wurde bei Wagenbach ja sonst nicht, aber wenn er selbst die Witze machte, dann schon. Auch wenn es rein beknackte Witze waren."(S. 241)

3.
a- Erstelle eine Tabelle nach folgendem Muster, in der du die jugendsprachlichen Äußerungen und deren Bedeutung aufschreibst.

Jugendsprache

Hochdeutsch

Klappe halten

nichts sagen

 

 

 

 

b- Formuliere die Sätze neu, indem du statt der Jugendsprache hochsprachliche Äußerungen verwendest.

In Zweiergruppen:
4. Vergleicht zu zweit die obrigen Sätze, mit den neu formulierten Versionen. Macht eurer Meinung nach die Verwendung der Jugendsprache einen Unterschied aus?

Plenumsdiskussion:
5. Findet ihr die Sprache des Autors authentisch, oder künstlich?
6. Teilt eure Meinung/Befunde mit euren Mitschülern.

(Literarische) Theorie

Jugendsprache: Die Jugendsprache ist der Jargon der Jugend, der sich überall auf der Welt beobachten lässt. Jugendsprache wird meistens nur unter Gleichaltrigen verwendet, in den so genannten Peer Groups, da sich dort neues Vokabular besonders schnell verbreitet.

Geschrieben vonCarmen Gass



BuchHerrndorf, Wolfgang, Tschick*
NummerN3/2
Niveau3
Studienlast1
ArbeitsformIndividuell & Zweiergruppen
FokusFiguren
Ziel

Figuren in die Geschichte einordnen

Aufgabe

Tschick und Maik sind sowohl vom Charakter her, als auch vom sozialen Umfeld her sehr unterschiedlich. Trotzdem verstehen sie sich gut, und werden sogar enge Freunde.
A

Individuell:
Wodurch unterscheiden sich die beiden Figuren Tschick und Maik? Wo liegen ihre Gemeinsamkeiten? Mach eine Liste in der du die beiden Figuren und ihr soziales Umfeld vergleichst.

Gemeinsamkeiten

Unterschiede

Maik

Tschick

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

B
Individuell:
1. Fertige eine Liste mit den Figuren an, denen die Protagonisten auf ihrer Reise begegnen.
2. Welche der (Neben)Figuren fandst du am interessantesten?  Wieso?
3.  Gibt es eine Figur dabei von der du meinst, dass sie keine bedeutende Rolle spielt in dem Geschehen?  Wieso?

In Zweiergruppen:
4.  Diskutiere deine Ergebnisse mit einem Partner und versucht zu zweit festzustellen, wofür diese Figuren im Buch vorkommen könnten.
5.  Erfindet ein neues Szenario, in dem ihr der von euch als "weniger bedeutsam" erklärten Figur eine wichtige Rolle zuteilt, und macht Notizen darüber.

Im Plenum:
7. Es wird abgestimmt, welche (Neben)Figur am interessantesten ist, und welche Figur als überflüssig angesehen wird. 
8.  Es werden die Vorschläge vorgelesen, die für diese (uninteressante) Figur eine andere Rolle vorschlagen.
 

Geschrieben vonDeniz Altinay-Sezen



BuchHerrndorf, Wolfgang, Tschick*
NummerN3/3
Niveau3
Studienlast1
ArbeitsformIndividuell & Zweiergruppen
FokusInhalt
Ziel

Ein Mindmap zum Inhalt gestalten

Aufgabe

Individuell:
1. Teil den Roman abgesehen von den Kapiteln, in ein paar Teile, z.B. Schule, Krankenhaus usw...
2. Schreib dir auf, welche Personen zu welchem Teil gehören.
3. Schreib dir auch kurz die Handlung auf, die mit den Personen zusammenhängt.

Zweiergruppen:
4. Besprecht zu zweit die Einteilung und einigt euch auf eine Version.
5. Lest unter Theorie, wie man ein Mindmap erstellt.
6. Erstellt gemeinsam ein Mindmap, in dem ihr eine Übersicht zum Inhalt gebt, mit Hilfe eurer Einteilung, Handlungen und Personen.
7. Vergleicht euer Mindmap mit dem von anderen 2 Paaren. Wie haben die die Einteilung gemacht?

(Literarische) Theorie

http://www.klett.de/web/uploads/408840_s60_61.pdf

Geschrieben vonDeniz Altinay-Sezen



BuchHerrndorf, Wolfgang, Tschick*
NummerN3/4
Niveau3
Studienlast1
Arbeitsformindividuell & Plenumsdiskussion
FokusAutorenintention
Ziel

Anhand eines Interviews Autorenintention und Werk analysieren

Aufgabe

Individuell:
1. Lest euch unter dem Link bei Theorie das Interview Wolfgang Herrndorfs mit Kathrin Passig durch, welches 2011 in der FAZ Online erschien.

Plenumsdiskussion:
2. Wolfgang Herrndorf sagt in seinem Interview, dass er bei allen Jugendbüchern, die er in seiner Jugend gerne gelesen hat, drei Gemeinsamkeiten gefunden hat.
a- Was sind diese drei Gemeinsamkeiten?
b- Wie werden diese drei Aspekte in Tschick dargestellt?
c- Welche anderen Bücher kennt ihr, in denen es um diese drei Aspekte geht?

3. Wolfgang Herrndorf sagt im Interview über seine Sprache: "Ich habe meinem Erzähler einfach zwei Wörter gegeben, die er endlos wiederholt, und den Rest über die Syntax geregelt. Wenn man erst anfängt, mit Slang um sich zu schmeißen, wird man doch schon im nächsten Jahr ausgelacht."
a- Was will er mit "wird man doch schon im nächsten Jahr ausgelacht" sagen?
b- Wie fandet ihr die Sprache? Waren es die populären Wörter, oder eher die lockere Schreibweise, die den Roman so jugendlich klingen lässt?

4. Im Interview ist die Rede vom Jahre 2030.
a- Denkt ihr, dass das Buch in 2030 immer noch aktuell sein wird?
b. Warum? Und wenn NEIN, wie müsste sich die Geschichte in 2030 abspielen?

Individuell:
5. Was hättet ihr Wolfgang Herrndorf noch fragen wollen? Formuliert 2 Fragen, die dann in der Klasse besprochen werden.                                                                                       

(Literarische) Theorie

Wann hat es "Tschick" gemacht, Herr Herrndorf?:
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/autoren/im-gespraech-wolfgang-herrndorf-wann-hat-es-tschick-gemacht-herr-herrndorf-1576165.html

Vgl. Wolfgang Herrndorf: Arbeit und Struktur. Berlin: Rowohlt 2013, S. 112-113)

Geschrieben vonDeniz Altinay-Sezen




Tschick* - Herrndorf, WolfgangNiveau 3

Tschick*

Autor:Herrndorf, Wolfgang
Erscheinungsjahr:2010
Verlag:Rowohlt Verlag
Verlagsort:Berlin
Seitenzahl:254
Gattung:Abenteuerroman
Thema:Freundschaft
Sprachniveau: B2
 
Leser
Lehrer
  ins Bücherregal stellen

Tschick wird an mehreren deutschen Bühnen als Theaterstück gespielt. Ein Besuch, alleine oder mit der Schulklasse, lohnt sich! Vom Roman, der in 24 Sprachen übersetzt worden ist, wurden nur in Deutschland mehr als 2 Millionen Exemplare verkauft. Es gibt ein Hörbuch und eine Hörspielfassung. Verfilmung 2016: www.tschick-film.de
Auszeichnungen: Clemens Brentano-Preis der Stadt Heidelberg (2011), Deutscher
Jugendliteraturpreis (2011), Hans-Fallada-Preis (2012)

goethe

 

Aufgaben

BuchHerrndorf, Wolfgang, Tschick*
NummerN4/1
Niveau4
Studienlast1
ArbeitsformIndividuell & Zweiergruppen
FokusHeldenreise
Ziel

Das Buch nach Joseph Campbells Mythentheorien untersuchen

Aufgabe

In Zweiergruppen:
1. Wolfgang Herrndorf sagt in einem Interview, dass jemand ihn beim Schreiben auf die Heldenreise aufmerksam gemacht hat. Was könnte er mit einer Heldenreise meinen?
a- Was könnte eine Heldenreise sein?
c- Sind Maik und Tschick Helden? Warum? Was macht sie zu Helden, oder, wie sollte ein Held sein?

Individuell:
2. Sieh hier die 12 Schritte der Heldenreise aufgelistet:
- Die Alltagswelt
- Der Ruf
- Die Weigerung
- Der Mentor
- Die erste Schwelle
- Prüfungen, Verbündete und Feinde
- Vordringen zur tiefster Höhle
- Die entscheidende Prüfung
- Die Belohnung (Ein Schatz, eine Prinzessin oder ein Elixier)
- Der Rückweg
- Die Auferstehung
- Die Rückkehr mit dem Elixier
3. Sieh dir unter dem Link bei Theorie das Video an, worin die oben aufgelisteten Schritte einer Heldenreise erklärt werden. (ab 1:20)
4. Schreib dir auf, welche Stellen im Buch der Theorie Joseph Campbells entsprechen, und (ob) welche Punkte fehlen.

In Zweiergruppen:
5. Vergleicht in Zweiergruppen eure Notizen.
6. Erstellt gemeinsam eine Tabelle nach folgendem Muster, in der ihr die Schritte einer Heldenreise mit dem Verlauf der Geschichte vonTschickvergleicht.

Heldenreise

Tschick

1. Darstellung des Alltags des Helden

Das Schulsetting und der Alltag von Maik wird beschrieben

 

 

 

 

(Literarische) Theorie

Die Heldenreise nach Joseph Campbell: http://vimeo.com/39462798

Geschrieben vonDeniz Altinay-Sezen



BuchHerrndorf, Wolfgang, Tschick*
NummerN4/2
Niveau4
Studienlast1
ArbeitsformIndividuell & Zweiergruppen
FokusInhalt
Ziel

Bedeutende Stellen für die Geschichte zitieren und Klappentext schreiben

Aufgabe

Individuell:
1. Gestalte einen Überblick über die Handlung, indem du in chronologischer Reihenfolge 15 deiner Meinung nach wichtige Stellen aus dem Buch (immer mit genauer Seiten- und Zeilenzahl) zitierst.
2. Erstell eine Tabelle nach folgendem Muster, in der du die Zitate, und deren Bedeutung auf die Handlung aufschreibst: 

Zitat

Seite

Bedeutung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3. Kreuz an, welches Zitat du am Bedeutendsten findest.
4. Bereite anhand des Zitats, das du ausgewählt hast, einen kurzen Klappentext/Werbetext für die Nachbarklasse vor, in dem du versuchst, das Buch für sie interessant zu machen.

In Zweiergruppen:
5. Tauscht eure Tabellen aus und lest sie durch. Notiert euch, welche Unterschiede ihr erkennt.
6. Diskutiert untereinander, wieso ihr ausgerechnet diese Stellen zitiert habt.

Geschrieben vonDeniz Altinay-Sezen



BuchHerrndorf, Wolfgang, Tschick*
NummerN4/3
Niveau4
Studienlast1
ArbeitsformIndividuell & Zweiergruppen
FokusStilmittel
Ziel

Stilmittel und ihre Funktionen erkennen

Aufgabe

Es kommen verschiedene rhetorische Figuren vor im Werk.

Individuell:
1. Lies dir unter Theorie die Definitionen vier verschiedener Stilmittel durch.
2. Lies dir die folgenden Seiten im Buch durch: 12, 27, 93, 230
3. Zitiere die Textstelle, wo du eine dieser rhetorischen Figuren entdeckst.
4. Finde für zwei der rhetorischen Figuren zwei weitere Textstellen und schreibe sie dir auf.

In Zweiergruppen:
5. Vergleicht eure Befunde und diskutiert, warum diese Stilmittel eingesetzt worden sind. Welchen Effekt wollte der Autor damit erreichen?
6. Erstellt mit euren Befunden gemeinsam eine Tabelle nach folgendem Muster, in welcher ihr die Zitate, die rhetorischen Figuren und deren Effekt auflistet.

Textstelle

Stilmittel

Effekt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Literarische) Theorie

Anapher: Wiederholung eines Wortes oder Wörtergruppe am Anfang mehrerer aufeinander folgender Sätze, Satzteile, Textabschnitte oder Verse.

Metapher: Ersetzung des eigentlichen Ausdrucks durch einen anderen Ausdruck, der mit ihm in einer Ähnlichkeitsbeziehung steht. Bsp.: Caesar ist so stark wie ein Löwe. ODER: Caesar ist ein Löwe.

Ironie: Ersetzung des eigentlichen Ausdrucks durch dessen Gegenteil oder Negation.
[Uwe Spörl, Basislexikon Literaturwissenschaft, Paderborn, Verlag Ferdinand Schöningh, 2006, S. 5, 95, 89]

Ellipse: Mit dem Auslassen von Wörtern, werden grammatikalisch unvollständige Sätze gebildet, die trotzdem für den Leser verständlich sind. Beispiel: Ende gut, alles gut.
[ http://www.frustfrei-lernen.de/deutsch/rhetorik-sprachliche-mittel-stillistische-figuren.html ]

Geschrieben vonCarmen Gass



BuchHerrndorf, Wolfgang, Tschick*
NummerN4/4
Niveau4
Studienlast2
ArbeitsformIndividuell & Dreiergruppen
FokusGattung
Ziel

Gattungsanalyse

Aufgabe

Individuell:
1. Lies unter Theorie die Definition des Roadmovie durch.
2. Erstelle eine Tabelle nach folgendem Muster, in welcher du die einzelnen Orte auf Maik und Tschicks Reise, die Personen und die Handlung aufschreibst: 

Ort

Personen

Handlung

 

 

 

 

 

 

3. Welche anderen Roadmovies (Film, Buch, oder Song) kennst du?
4. Sieh die das Musikvideo 'Hinterland' von Casper unter Theorie 2 an und nimm die Lyrics unter Theorie 3 dazu.
5. Denkst du, dass der Song sich als Soundtrack eignen würde, falls Tschick verfilmt wird?
6. Welche Gemeinsamkeiten/Unterschiede fallen dir auf?
7. Besprich das mit 2 anderen Mitschülern.

Dreiergruppen:
7. Schreibt die Gemeinsamkeiten und Unterschiede tabellarisch auf: 

Gemeinsamkeiten

Unterschiede

 

 

 

 

 

 

8. Bereitet zu dritt einen Drehbuch-Vorschlag vor nach dem folgenden Muster, in dem ihr den Verlauf, die Personen, die Handlung aufschreibt. Die Szenen können gekürzt werden und sollten zum Teil auch von dem Buch abweichen.

Szene 1:
Ort:
Personen:
Handlung:

Szene 2:
Ort:
Personen:
Handlung:

9. Teilt im Plenum euren Drehbuchvorschlag vor. Es wird abgestimmt, welches Drehbuch die meisten Stimmen bekommt.

(Literarische) Theorie

1. Roadmovie: Mit Roadmovie oder einem Literatur-Roadmovie ist ein bestimmtes Filmgenre oder ein bestimmter Abenteuerroman gemeint, bei dem die Handlung unterwegs während einer (Auto-)Fahrt spielt.
[Hans-Jürgen van der Gieth, Literaturprojekt zu Tschick, S. 19]

2. http://www.youtube.com/watch?v=zK3KwvtsQ8k

3. http://rapgenius.com/Casper-hinterland-lyrics

Geschrieben vonDeniz Altinay-Sezen



BuchHerrndorf, Wolfgang, Tschick*
NummerN4/5
Niveau4
Studienlast1
Arbeitsformindividuell & Plenumsdiskussion
FokusMotiv
Ziel

Funktion des Motivs

Aufgabe

Individuell:
1. Wolfgang Herrndorf führte während seiner Krankheit ein digitales Tagebuch, das zum vielgelesenen Blog wurde. Wenige Monate nach seinem Tod erschienen die Texte im Buch Arbeit und Struktur. Im Tagebuch reflektiert Herrndorf die Gestaltung des Romans und das Motiv der Musik in Gegenwartsjugendliteratur. Lies den Tagebucheintrag vom 28.4.2010 20:47 und beantworte dann die folgende Frage:

Welche motivische Funktion hat die Musik von Richard Clayderman in dem Roman, für die Figuren und die Atmosphäre?

"Endlich schleppt sich die Romanhandlung raus aus Berlin. Der Lada ist fachmännisch kurzgeschlossen, und grad hab ich die Jungs auf die Autobahn gejagt und mich unter den Tisch gelacht über den Einfall, dass sie keine Musik hören können. In Gegenwartsjugendliteratur ist es zwingend notwendig, die Helden identitätsstiftende Musik hören zu lassen, besonders schlimm natürlich, wenn der Autor selbst schon älteres Semester ist, dann trifft es auch gern mal Jimi Hendrix, der neu entdeckt werden muss, und Songtextzitate gehören sowieso als Motto vor jedes Buch. Aber der Lada hat nur einen verfilzten Kassettenrekorder. Kassetten besitzen die Jungs logischerweise nicht, und dann finden sie während der Fahrt unter einer Fuβmatte die Solid Gold Collection von R. Clayderman, und ich weiβ auch nicht, warum mich das so wahnsinnig lachen lässt, aber jetzt kacheln sie gerade mit Ballade pour Adeline ihrem ungewissen Schicksal entgegen. Projekt Regression: Wie ich gern gelebt hätte.
Ein Motto aus meinem Lieblingsfilm steht dem Buch trotzdem voran, ich hoffe, das geht okay:
Dawn Wiener: I was fighting back.
Mrs. Wiener: Who ever told you to fight back?"

(Wolfgang Herrndorf: Arbeit und Struktur.Berlin: Rowohlt 2013, S. 49)

Im Plenum:
2. Besprecht im Plenum die folgende Frage:
Wäre die Geschichte glaubwürdiger oder künstlicher, wenn die Jungen im Auto eine CD eines populären Sängers der Gegenwart gefunden hätten, statt eine Kassette von Richard Clayderman? Erstellt eine Liste dafür und dagegen.

 

Geschrieben vonEwout van der Knaap



BuchHerrndorf, Wolfgang, Tschick*
NummerN4/6
Niveau4
Studienlast1
Arbeitsformindividuell & Zweiergruppen
FokusSymbol
Ziel

Symbolfunktion erkennen

Aufgabe

Im Tagebucheintrag vom 11.5.2010 17:32 reflektiert Herrndorf die Sternenhimmelszenen:

"Der ungeheure Trost, der darin besteht, über das Weltall zu schreiben. Heute die Szenen mit dem Sternenhimmel, mit Starship Troopers und der Entdeckung der Nacht eingebaut. Wie der Held sich erinnert, mit acht Jahren in der Dunkelheit durch den Hogenkamp gejoggt zu sein, die einzige wirklich autobiographische Stelle. Warum ist der Anblick des Sternenhimmels zo beruhigend? Und ich brauche nicht einmal den Anblick. Vorstellung und Beschreibung reichen."

(Wolfgang Herrndorf: Arbeit und Struktur. Berlin: Rowohlt 2013, S. 55f)

1. Lies die Sternenhimmelszenen in Tschick und kommentiere in ca. 150 Wörter die symbolische Funktion dieser Szenen: welche Gefühle lösen sie bei Maik aus und wie passt dies zu seinem bisherigen Leben?
2. Besprich deine Befunde mit deinem Nachbarn.

Geschrieben vonEwout van der Knaap



BuchHerrndorf, Wolfgang, Tschick*
NummerN4/7
Niveau4
Studienlast12
ArbeitsformIndividuell
FokusGattung
Ziel

Gattungsanalyse

Aufgabe

Herrndorf schreibt im Tagebucheintrag vom 10.4.2010 18:20 über Jugendliteratur (Arbeit und Struktur. Berlin: Rowohlt 2013):

"Bis auf ein Buch unternimmt keins die Mühe, eine Geschichte erzählen zu wollen. Sprachlich wirken sie, als wolle ein Kulturpessimist die Ansicht demonstrieren, Jugendliche könnten längere, zusammenhängende Sätze oder Gedanken weder formulieren noch begreifen." ( S. 51) "Mein Lieblingsjugendbuch neueren Datums immer noch: 'Holes' von Sachar, das ich nicht aufblättern kann, ohne sofort das ganze Buch zu lesen." (S. 52)
 
Der englischsprachige Roman Holes (1998) von Louis Sachar erschien 1998.
1. Lies den Roman.
2. a. Reflektiere in einem posthumen Brief an Herrndorf über Tschick und Holes inwiefern sie in der Komplexität übereinstimmen.
b. Teile Herrndorf mit, was du von den beiden Romanen hältst. Führe Textbelege an! (Ca. 300 Wörter.)

 

Geschrieben vonEwout van der Knaap




Tschick* - Herrndorf, WolfgangNiveau 3

Tschick*

Autor:Herrndorf, Wolfgang
Erscheinungsjahr:2010
Verlag:Rowohlt Verlag
Verlagsort:Berlin
Seitenzahl:254
Gattung:Abenteuerroman
Thema:Freundschaft
Sprachniveau: B2
 
Leser
Lehrer
  ins Bücherregal stellen

Tschick wird an mehreren deutschen Bühnen als Theaterstück gespielt. Ein Besuch, alleine oder mit der Schulklasse, lohnt sich! Vom Roman, der in 24 Sprachen übersetzt worden ist, wurden nur in Deutschland mehr als 2 Millionen Exemplare verkauft. Es gibt ein Hörbuch und eine Hörspielfassung. Verfilmung 2016: www.tschick-film.de
Auszeichnungen: Clemens Brentano-Preis der Stadt Heidelberg (2011), Deutscher
Jugendliteraturpreis (2011), Hans-Fallada-Preis (2012)

goethe

 

Aufgaben

[Er zijn geen opdrachten gevonden voor dit niveau.]
Tschick* - Herrndorf, WolfgangNiveau 3

Tschick*

Autor:Herrndorf, Wolfgang
Erscheinungsjahr:2010
Verlag:Rowohlt Verlag
Verlagsort:Berlin
Seitenzahl:254
Gattung:Abenteuerroman
Thema:Freundschaft
Sprachniveau: B2
 
Leser
Lehrer
  ins Bücherregal stellen

Tschick wird an mehreren deutschen Bühnen als Theaterstück gespielt. Ein Besuch, alleine oder mit der Schulklasse, lohnt sich! Vom Roman, der in 24 Sprachen übersetzt worden ist, wurden nur in Deutschland mehr als 2 Millionen Exemplare verkauft. Es gibt ein Hörbuch und eine Hörspielfassung. Verfilmung 2016: www.tschick-film.de
Auszeichnungen: Clemens Brentano-Preis der Stadt Heidelberg (2011), Deutscher
Jugendliteraturpreis (2011), Hans-Fallada-Preis (2012)

goethe

 

Aufgaben

[Er zijn geen opdrachten gevonden voor dit niveau.]
Tschick* - Herrndorf, WolfgangNiveau 3

Tschick*

Autor:Herrndorf, Wolfgang
Erscheinungsjahr:2010
Verlag:Rowohlt Verlag
Verlagsort:Berlin
Seitenzahl:254
Gattung:Abenteuerroman
Thema:Freundschaft
Sprachniveau: B2
 
Leser
Lehrer
  ins Bücherregal stellen

Tschick wird an mehreren deutschen Bühnen als Theaterstück gespielt. Ein Besuch, alleine oder mit der Schulklasse, lohnt sich! Vom Roman, der in 24 Sprachen übersetzt worden ist, wurden nur in Deutschland mehr als 2 Millionen Exemplare verkauft. Es gibt ein Hörbuch und eine Hörspielfassung. Verfilmung 2016: www.tschick-film.de
Auszeichnungen: Clemens Brentano-Preis der Stadt Heidelberg (2011), Deutscher
Jugendliteraturpreis (2011), Hans-Fallada-Preis (2012)

goethe

 

Wolfgang Herrndorf wurde 1965 in Hamburg geboren und begann in Nürnberg Malerei zu studieren, was er jedoch vorzeitig abbrach. Anfangs war Herrndorf als Illustrator für den Haffmans-Verlag und das Satiremagazin Titanic tätig, entschied sich später jedoch für ein Leben als Schriftsteller. 2002 wurde sein erster Roman In Plüschgewittern veröffentlich. Für die Erzählung "Diesseits des Van-Allen-Gürtels" erhielt Herrndorf den Publikumspreis des Ingeborg-Bachmann-Wettbewerbs,und für den gleichnamigen Erzählband (2007) den Deutschen Erzählerpreis. Für den Roman Sand (2011) erhielt Herrndorf den Preis der Leipziger Buchmesse.
Sein Roman Tschick wurde von der Literaturkritik begeistert aufgenommen (vgl. www.perlentaucher.de), 2011 mit dem Clemens Brentano-Preis der Stadt Heidelberg sowie dem Deutschen Jugendliteraturpreis und 2012 mit dem Hans-Fallada-Preis ausgezeichnet, und ist mittlerweile in zwölf Sprachen übersetzt worden.
2013 ist Tschick auch als Ausgabe in einfacher Sprache im Spaß am Lesen-Verlag erschienen, wofür sich Wolfgang Herrndorf noch persönlich eingesetzt hat, um auch eine andere Leserschaft erreichen zu können.
Sein Leben und Schaffen mit einem unheilbaren Gehirntumor beschrieb Herrndorf seit März 2010 in seinem Internettagebuch, bis er sich am 26. August 2013 das Leben nahm. Im Herbst 2013 erschien sein Tagebuch-Blog Arbeit und Struktur als Buch, in dem Herrndorf auch die Arbeit an Tschick beschreibt. Die Idee für den Roman entstand 2004. Aus dem Nachlaß erschien 2014 Bilder deiner großen Liebe - Ein unvollendeter Roman, in dem das Mädchen Isa, eine Nebenfigur aus dem Roman Tschick, im Zentrum steht.
 
Inhalt

Maik Klingenberg, der wohlstandsverwahrloste Sohn eines bankrotten Immobilienmaklers und einer Alkoholikerin, wird von seinen Mitschülern nur als Außenseiter wahrgenommen. Als er erkennen muss, dass er selbst von seiner Klassenkollegin Tatjana, für die er Gefühle hegt, Zurückweisung erfährt, lässt er sich von seinem neuen, zwielichtigen Mitschüler Tschick zu einer Reise mit einem gestohlenem Lada überreden, um seinem Image als Langeweiler zu entkommen. Unterwegs entpuppt sich Tschick, der gefährlich und heruntergekommen wirkende Russlanddeutsche, nach und nach als verständnisvoller Freund. Auf der Suche nach der Walachei und der Flucht vor den Ordnungshütern verschlägt es die beiden Jungs quer durch Ostdeutschland, wobei sie in zahlreiche Abenteuer geraten, faszinierende Charaktere und Landschaften kennenlernen und sogar erste erotische Kontakte zum anderen Geschlecht, in Gestalt eines sozial verwahrlosten Mädchens namens Isa, erleben. Ihre Reise endet schließlich mit einem Autounfall und der Anklage vor dem Jugendgericht. Für Maik hat sich das Leben durch die neuen Erfahrungen und die Freundschaft mit Tschick jedoch etwas verbessert.

Schwierigkeitsgrad

Literarisches Niveau: N3. Thematisch bezieht sich der Text vor allem auf die Lebenswelt heutiger Jugendlicher, wobei Probleme wie Außenseitertum, Freundschaft, Pubertät oder erste Liebe behandelt werden. Daneben befasst sich der Text auch mit gesellschaftlichen Problemen wie (Wohlstands-)
Verwahrlosung, kulturelle Integration oder philosophischen Themen wie Vergänglichkeit. Der Text weist komplexe strukturelle Bausteine auf, etwa unterschiedliche Zeit- und Bedeutungsebenen oder eine unzuverlässige Perspektive, diese sind jedoch meist explizit markiert. Perspektivenwechsel tritt nicht, Symbolismus nur in geringem Maße auf.
LeserInnen auf Niveau 2 werden durch die unmarkierten Zeitsprünge und Phantasien des Protagonisten vor eine große Herausforderung gestellt. Besonders am Anfang müsste bei der Lektüre wohl hilfestellend eingegriffen werden. Für LeserInnen auf Niveaustufe 4 ist die Handlungsstruktur, die streckenweise ganz linear verläuft, einfach zu verstehen.

 * Die einfachere Version besteht aus 64 Seiten und hat eine genaue Gliederung und gut strukturierte Chronologie, welches einen guten Überblick verschafft, und damit das Buch auch für den unerfahrenen Leser auf Niveau 1 interessant macht.

Sprachliches Niveau: B2. Der Text weist zwar einige schwierig zu verstehende umgangssprachlich und dialektale Bausteine auf, ansonsten bleibt das Vokabular jedoch zum Großteil auf gebräuchliche Ausdrücke beschränkt. Auch der Satzbau ist äußerst einfach, teilweise sogar parataktisch, gestaltet. Dem Gang der Gedanken und Geschehnisse zu folgen wird dem Leser auf B2-Niveau gelingen.

* Die einfachere Version besteht aus kürzeren, einfach formulierten Sätzen. Für die Äußerungen in der Umgangssprache ist im Anhang des Buches eine Wörterliste, wo die Wörter wieder in einer einfachen Sprache erläutert werden. Für die einfache Version wäre ein A2-Niveau ausreichend.

Didaktische und philologische Analyse

Dimensionen

Indikatoren

Hinweise zu komplizierenden Faktoren

Allgemeine Voraussetzung (um den Text verstehen zu können)

Bereitschaft

Da der Text in der Jugendlichen vertrauten Gattung eines Roadmovies gestaltet ist und sich auch auf aktuelle jugendkulturelle Gegebenheiten bezieht, weist er zahlreiche Anknüpfungspunkte für SchülerInnen auf. Zudem sind für jede Altersstufe interessante Problematiken vorhanden. SchülerInnen auf Niveau 2 könnten gleich zu Beginn vom abrupten Einstieg abgeschreckt werden.

Interessen

Jüngere SchülerInnen werden Gefallen an den zeitgemäßen Inhalten finden, außerdem an den Themen Freundschaft und Abenteuer. Jüngere Mädchen können sich durch die Geschehnisse rund um die erste Liebe und Entdeckung der Sexualität angesprochen fühlen, Jungen durch die Bewährproben mit dem Auto. Für ältere Rezipienten sind die gesellschaftlichen Themen, wie die Ost-West-Problematik, Alkoholismus oder Verwahrlosung, interessant.

Allgemein-
kenntnisse

Der Text verlangt vom Leser, zu wissen, wie die typischen Abläufe innerhalb einer Klassengemeinschaft vor sich gehen, was Alkoholismus ist und wie eine Entzugsklinik funktioniert. Außerdem erleichtert Wissen um die soziale, wirtschaftliche und politische Lage in Ostdeutschland das Verständnis des Textes. Auch die Kenntnis aktueller Internetseiten, Sportler und Musiker erleichtert die Lektüre einigerStellen, ist aber nicht entscheidend.

Spezifische kulturelle und literarische Kenntnisse

Auch wenn die Kenntnis bestimmter Gattungen (Roadmovie, Jugendliteratur) oder kultureller Güter (Tom Saywer,Welcome to the Dollhouse) das Verständnis des Textes erleichtert, so ist dies doch keine Voraussetzung.

Fertigkeit bezüglich des Sprachgebrauchs und des literarischen Stils

Vokabular

Im Text treten mehrfach umgangssprachliche Formulierungen sowie Schimpf- und Fäkalausdrücke auf, die nicht-muttersprachlichen Rezipienten vielleicht noch nicht bekannt sind, jedoch im Internet leicht auffindbar sind. Dialektale und lautmalerische Begriffe sowie Elemente einer Kunstsprache treten nur ganz vereinzelt auf.

Satzbau

Der Satzbau ist eher einfach, da kaum komplizierte, verschachtelte Gliedsatzgebilde auftreten. Oft beschränkt sich Herrndorf auf kurze Sätze, passagenweise sogar auf parataktischen Satzbau, wie er in der gesprochenen Sprache vorliegt. Zudem verwendet er bewusst umgangssprachliche syntaktische Phänomene, die es in der Schriftsprache "eigentlich" zu vermeiden gilt, wie die Einleitung von Sätzen durch Konjunktionen.

Stil

Herrndorf schreibt geradlinig, direkt und natürlich. Sein Protagonist erzählt in einem Stil, der jugendlich wirkt, was SchülerInnen sicher zu schätzen wissen. Gleichzeitig wirkt diese Sprache jedoch nicht wie eine gekünstelte Jugendsprache, sondern ist vielmehr nahe am Mündlichen angesiedelt. Dies zeigt sich etwa an der Wiederholung von Wörtern und Satzteilen oder an der Verwendung von unvollständigen Sätzen.
Die nummerierten Kapitel ohne Überschrift könnte es den Niveau-2-SchülerInnen erschweren, den Überblick zu behalten.

Fertigkeit bezüglich der literarischen Verfahrensweise

Handlungs-dichte

Der Roman weist eine dicht strukturierte, durchgehend spannende Handlung auf, da Wendungen rasch aufeinanderfolgen. Die dramatischen Ereignisse sind meist intensiv, oft sogar Action-reich. Handlungsverzögernde Elemente wie Gedanken oder Beschreibungen treten zwar auf, sind in ihrer Länge für Niveau-3-Leser jedoch kein Problem.

Chronologie

Die Chronologie wird gestört, indem der Erzählvorgang kurz vor dem Ende der Handlung einsetzt und ein Gutteil des Geschehens rückblickend erzählt wird. Dieser Sprung wird nur durch den Wechsel von Präsens in Präteritum, nicht jedoch explizit markiert. Innerhalb dieser in der Vergangenheit liegenden Zeitebene wird wiederum kurz auf andere Zeitebenen Bezug genommen, was dem Rezipienten eine entsprechende literarische Kompetenz abverlangt. Ein Niveau 2-Leser könnte Schwierigkeiten bekommen einen chronologischen Überblick zu behalten.

Erzählstrang /-stränge

Der Roman besteht nur aus einem einzigen Erzählstrang.

Perspektive(n)

Da das Geschehen einzig aus der Perspektive des Protagonisten erzählt wird, sind im Text keinerlei Perspektivwechsel vorhanden. Komplizierend wirkt sich aus, dass der Blick auf das Geschehen an die Innensicht der Figur - und damit an ihren momentanen Bewusstseinszustand und ihr beschränktes Wissen - gebunden ist.

Bedeutung(s-schichten)

Ein Leser auf Niveau 2 kann die wichtigsten Eckpunkte der Handlung zwar verfolgen und sich in die Hauptfigur hineinversetzen, jedoch wird es dem Leser/der Leserin erst mit zunehmendem literarischen Niveau gelingen, die Sichtweisen der Figur kritisch zu hinterfragen und auf die hintergründig mitschwingenden gesellschaftlichen Problematiken zu schließen. Auf Niveau 2 wird der Schwerpunkt wohl auf den Themen Pubertät, Freundschaft, Familie und Außenseitertum liegen, wobei SchülerInnen eines höheren Niveaus den Roman auch hinsichtlich weiterer Schichten interpretieren können: die verlassenen Dörfer in der ehemaligen DDR, kulturelle Integration, Heldenreise, suche nach der eigenen Identität.

Fertigkeit bezüglich der literarischen Figurengestaltung

Charaktere

Der Rezipient wird mit sich unvorhersehbar entwickelnden Figuren und sich verändernden Perspektiven auf die Figuren konfrontiert. So entpuppt sich etwa die anfangs gefährlich wirkende Figur Tschick nach und nach als einfühlsamer Freund, während die Unfehlbarkeit Tatjanas Risse bekommt. Die SchülerInnen auf Niveau2 würden es schwierig finden, die vielen, zum Teil auch skurillen Figuren zu unterscheiden, und bräuchten eventuell Unterstützung.

Zahl der Figuren

Für LeserInnen auf Niveau 3 dürfte es keine Schwierigkeit darstellen, dass die Figur Tschick von einer unwichtigen Neben- zu einer Hauptfigur mutiert. Auch die hohe Anzahl an Nebenfiguren dürfte auf diesem Level kein Problem mehr darstellen. Auf Niveau 2 könnte es notwendig sein, die SchülerInnen dabei zu begleiten.

Verhältnisse

Niveau-3-LeserInnen werden die Ironie noch nicht verstehen, die durch den Milieu-bedingten Kontrast zwischen den beiden Hauptfiguren und die zugleich vereinende familiäre Vernachlässigung, entsteht. Man könnte die Verhältnisse kategorisieren, als:
 familiäre Verhältnisse Maik; gesellschaftliche Verhältnisse Tschick; Verhältnisse von Maik,Tschick und Isa; Verhältnisse von Maik und Tschick und der Gesellschaft.

Benutzte Quellen

http://www.derwesten.de/kultur/Wolfgang-Herrndorf-Tagebuch-eines-Todkranken-id4363845.html

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/autoren/im-gespraech-wolfgang-herrndorf-wann-hat-es-tschick-gemacht-herr-herrndorf-1576165.html

http://www.perlentaucher.de/buch/35174.html

relevante Quellen

http://www.wolfgang-herrndorf.de/

http://www.zeit.de/kultur/literatur/2010-10/tschick-roman

Staatsschauspiel Dresden, Interview: http://www.youtube.com/watch?v=oENPWbCiCMc

http://www.spassamlesenverlag.de/cms/website.php?id=/einfachebuecher/bestseller/tschick.htm

Verarbeitung und Vertiefung

N1
Wenn man die einfachere Version nimmt, könnten Aufgaben bereits auf Niveau 1 erstellt werden.
In dieser Version werden dramatische Ereignisse nicht im Detail beschrieben, und teilweise auch gekürzt oder ganz ausgelassen. Die Aufgaben würden hauptsächlich daraus bestehen, das Verhältnis der Figuren zueinander zu deuten, die Gefühle der Figuren versuchen zu verstehen, und lernen, eine eigene Meinung zu formen und zu äußern.

N2
Für LeserInnen auf N2-Niveau stellt es vor allem eine Herausforderung dar, den Text kognitiv zu einem kohärenten Ganzen zusammenzuführen. Die Aufgaben auf diesem Niveau sollten die Jugendlichen deshalb bei diesem Prozess unterstützen. Außerdem können Aufgaben gestellt werden, die den Jugendlichen die einseitige Erzählperspektive bewusst machen. Eine weitere Möglichkeit wäre es, im Zuge von Übungen, die Beziehungen zwischen den einzelnen Figuren genauer zu untersuchen.

N3
Da den LeserInnen auf Niveau 3 das Erschließen der Handlung weniger Mühe bereiten sollte, kann hier bewusster auf die Struktur des Textes eingegangen werden. Die Jugendlichen könnten etwa angehalten werden, sich auf die Suche nach unterschiedlichen Zeitebenen zu begeben und diese zu reflektieren. Außerdem bietet es sich an, die beiden Figuren Maik und Tschick miteinander zu vergleichen, ihre Gemeinsamkeiten und Unterschiede anhand von Textstellen zu diskutieren. Ferner können einige im Text thematisierte gesellschaftliche Probleme herausgegriffen und beleuchtet werden.

N4
Auf Niveau 4 sollten sich die Jugendlichen mit den mehrdeutigen Passagen des Buches auseinandersetzen, etwa mit dem Ende der Geschichte oder der Bedeutung des Fläschchens, das die Jungen erhalten und wegwerfen. Des Weiteren ist es wichtig,den SchülerInnen Aufgaben zu stellen, mit deren Hilfe sie die eingeschränkte Perspektive des Erzählers genau reflektieren können. Schließlich sollten sich die Jugendlichen auch intensiver mit dem Stil des Textes und dessen Funktion auseinandersetzen.

erstellt von

Carmen Gass & Ewout van der Knaap