Lezen voor de Lijst

Duits

 | niveau 3 | Mädchenmeute

Mädchenmeute

Mädchenmeute

Kirsten Fuchs
Niveau
Niveau 3
Jaar uitgave
2015
Uitgeverij
Rowohlt
Plaats
Berlin
Aantal pagina's
464
Genre
  • Abenteuerroman
Tags
  • Freundschaft
  • Adoleszenz
  • Kriminalgeschichte
Taalniveau
B2

Over de auteur

Kirsten Fuchs wurde 1977 in Karl-Marx-Stadt, dem heutigen Chemnitz geboren. Nach einem abgebrochenen Literaturstudium schloss sie eine Ausbildung zur Tischlerin ab. Die erste Teilnahme an dem „Workshop Schreiben/Schreibwerkstatt Berlin“ erfolgte 1993. Fuchs nimmt seit 2002 an verschiedenen Berliner Lesebühnen teil und gründete 2014 die monatliche Lesebühne „Fuchs und Söhne“. Sie schrieb Kolumnen für die Berliner Tageszeitung taz und arbeitet seit 2007 für die Monatszeitschrift Das Magazin. Ihrem Debütroman Die Titanic und Herr Berg (2005) folgten weitere humoristische Werke wie Heile, heile (2008), Eine Frau spürt so was nicht (2011) und Kaum macht man mal was falsch, ist das auch wieder nicht richtig (2014). Fuchs wurde 2016 mit dem „Kasseler Förderpreis für komische Literatur“ ausgezeichnet. Für Kinder und Jugendliche schrieb sie prämierte Theaterstücke und das Bilderbuch Der Miesepups (2016). Ihr größter Erfolg ist der Roman Mädchenmeute (2015), mit dem sie 2016 den „Deutschen Jugendliteraturpreis“ gewann. Die Filmrechte von Mädchenmeute sind bereits verkauft.

Inhoud

Nur widerwillig fährt Charlotte Nowak, fünfzehn und sehr schüchtern, mit sieben anderen Mädchen ins Sommerferiencamp. Doch dort ist schnell alles anders als erwartet: Dinge verschwinden, und als eines Morgens die Gruppenleiterin ausrastet, flüchten die Mädchen, klauen ein Hundefängerauto samt Hunden und fahren ins Erzgebirge, wo eine von ihnen einen alten Stollen kennt. Hier schlagen sie sich durch immer freiere, immer aufregendere und schönere Sommertage zwischen Waldabenteuern und nächtlichen Streifzügen zu Supermarkt-Containern – und Charly Nowak merkt, dass sie nicht nur schüchtern ist. Doch plötzlich stoßen die Mädchen auf eine brisante DDR-Hinterlassenschaft, die Außenwelt holt sie ein, und dann kommt auch noch die erste Liebe. Charly muss das, was sie gerade an Mut und Freundschaft entdeckt hat, unter Beweis stellen…

Samengesteld door

Anke Poschmann

Aanbevolen

Opdrachten


Docenteninformatie

Kirsten Fuchs wurde 1977 in Karl-Marx-Stadt, dem heutigen Chemnitz geboren. Nach einem abgebrochenen Literaturstudium schloss sie eine Ausbildung zur Tischlerin ab. Die erste Teilnahme an dem „Workshop Schreiben/Schreibwerkstatt Berlin“ erfolgte 1993. Fuchs nimmt seit 2002 an verschiedenen Berliner Lesebühnen teil und gründete 2014 die monatliche Lesebühne „Fuchs und Söhne“. Sie schrieb Kolumnen für die Berliner Tageszeitungtazund arbeitet seit 2007 für die Monatszeitschrift Das Magazin. Ihrem Debütroman Die Titanic und Herr Berg (2005) folgten weitere humoristische Werke wie Heile, heile (2008), Eine Frau spürt so was nicht (2011) und Kaum macht man mal was falsch, ist das auch wieder nicht richtig (2014). Fuchs wurde 2016 mit dem „Kasseler Förderpreis für komische Literatur“ ausgezeichnet. Für Kinder und Jugendliche schrieb sie prämierte Theaterstücke und das Bilderbuch Der Miesepups (2016). Ihr größter Erfolg ist der Roman Mädchenmeute (2015), mit dem sie 2016 den „Deutschen Jugendliteraturpreis“ gewann. Die Filmrechte von Mädchenmeute sind bereits verkauft. 

Inhalt

Die 15-jährige Berlinerin Charlotte Nowak soll die Sommerferien in einem Naturcamp verbringen und das ganz ohne Handy und Internet. Sieben Mädchen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, fliehen nach einem heftigen Streit mit der Campleiterin Inken in den Wald. In einer spontanen Aktion befreien sie sechs Hunde, stehlen ein Auto und verstecken sich einem stillgelegten Bergwerksstollen im Erzgebirge. Obwohl sie nun ihre Freiheit fern von elterlichen Zwängen genießen wollen, gestaltet sich ihr neues Leben im Wald schwieriger als erwartet. Das Leben im Wald erfordert Zusammenhalt, Hunde sterben, ein Mädchen wird krank und um Essen zu besorgen, müssen sie beim Supermarkt eines nahegelegenen Dorfes ‚containern‘. Durch Zufall erfahren sie, dass in der Zwischenzeit mit einem großen Medienaufgebot nach ihnen gesucht wird und sie für das Verschwinden von Inken verantwortlich gemacht werden. Zudem entdecken Charlotte und Bea noch ein Skelett in dem Stollen. Sie werden schließlich im Wald von drei Jungen entdeckt und von ihnen in einer Strebergartenhütte versteckt. Eine erste Liebe zwischen Charlotte und Jurek bahnt sich an. Nachdem die Jugendlichen den Mordfall gelöst haben, kehrt Charlotte zu ihren Eltern zurück.

Schwierigkeitsgrad

Literarisches Niveau: N3.

Der Inhalt des Romans entspricht der Lebenswelt Jugendlicher in der heutigen Zeit. Der Wunsch, ‚frei‘ zu sein, sich einmal nicht elterlichen und gesellschaftlichen Konventionen fügen zu sollen, des Weiteren Themen Abenteuer, Freundschaft und erste Liebe schließen an den Erfahrungshorizont der Zielgruppe an. Das nicht unproblematische Leben in einer Gruppe auf engstem Raum und aus unterschiedlichen Milieus wirft soziale Fragen auf, die sich gerade auch auf einer lebensphilosophischer Ebene beziehen. Das Buch ist inhaltlich nur vereinzelt komplex gehalten; perspektivische Wechsel sind durch literarische Eingriffe deutlich gekennzeichnet.
Auf Leseniveau 2 dürften plötzliche Wechsel zwischen beschreibenden Handlungsteilen und inneren Monologen erschwerend wirken. Für Schüler/innen der Niveaustufe 4 sollte die Lektüre keine Schwierigkeiten bereiten.

Sprachliches Niveau: B2

Der Satzbau ist meist parataktisch gehalten und wird durch einfach strukturierte hypotaktische Satzkonstruktionen ergänzt. Die vielen elliptischen Satzstrukturen mit einfacher Wortwahl erleichtern das Leseverständnis. Erschwerend sind dagegen umgangs-, jugendsprachliche und regionale Ausdrücke.

Dimensionen

Indikatoren

Hinweise zu komplizierenden Faktoren

Allgemeine Voraussetzungen (um Text verstehen zu können)

Bereitschaft

Die Thematik des Romans bietet viele Berührungspunkte mit der Erlebniswelt heutiger Jugendlicher. Besonders erschwerend wird der Umfang des Buches sein, der nur in drei große Kapitel unterteilt ist. Zwar ist jeder Teil in kürzere Abschnitte untergliedert, allerdings sind diese weder betitelt noch nummeriert.

Interessen

Das Buch wird Jugendliche ansprechen, die Abenteuergeschichten mögen und sich für die Themen Freundschaft, Tiere und Natur interessieren. Darüber hinaus werden Konflikte mit dem Eltern angesprochen sowie soziale Problematiken, die für Jugendliche entweder erkennbar oder nachvollziehbar sind, da verschiedene Lebenssituationen der Mädchen erläuternd behandelt werden.

Allgemein-kenntnisse

Die mediale Nutzung von Foren kann als Allgemeinwissen bei Jugendlichen vorausgesetzt werden. Die historischen Hintergründe zur DDR und der Situation zur Wende, dürfte die Lektüre erleichtern, ist aber für das Verständnis der nur im dritten Teil des Romans sich manifestierenden Kriminalgeschichte nicht zwingend notwendig.

Spezifische kulturelle und literarische Kenntnisse

Spezielle Kenntnisse zum Bergbau im Erzgebirge und der regionalen Sagenwelt werden im Roman erläutert und brauchen dadurch nicht für das Leseverständnis vorausgesetzt werden.

Fertigkeit bezüglich des Sprachgebrauchs und des literarischen Stils

Vokabular

Die vielen umgangssprachlichen Ausdrücke stellen für Deutschlernende möglicherweise ein Verständnishindernis dar.

Satzkon-struktionen

Sowohl die Sätze mit (selteneren) hypotaktischem als auch parataktischem Satzbau sowie die vielen elliptischen Satzstrukturen sind für Jugendliche auf Niveau 2 im Wesentlichen verständlich. Auch wenn keine direkte Rede vorliegt, wirken die Sätze der Protagonistin vielfach umgangssprachlich vereinfacht.

Stil

Der Roman ist sehr temporeich geschrieben. Die Passagen in der direkten Rede wirken meist natürlich und altersgerecht. Die Gedankengänge der Protagonistin erscheinen dagegen manchmal für die Altersstufe konstruiert poetisch und wortgewaltig. Durch die fehlenden Kurzkapitel wirkt der Roman trotz der drei ‚Kapitel‘ auf Niveau 2 zu lang und unübersichtlich.

Fertigkeit bezüglich der literarischen Verfahrensweise

Handlung

Die Handlung ist temporeich und spannend erzählt. Die drei ‚Sinnabschnitte‘ „Das Camp“, „Der Wald“ und „Die Laube“ erlauben eine einfache örtliche Zuordnung des Handlungsortes. Die vielen elliptischen Sätze (auch viele Einwortsätze) beschleunigen das Handlungstempo.
Einschübe wie die biographischen Erzählungen der Mädchen verlangsamen dagegen den Handlungsfluss, sind allerdings sehr informativ und erläutern rück- wie vorwendend charakterliche Eigenschaften der Mädchen.

Chronologie

Bis auf einzelne Rückwendungen ist die Handlung chronologisch erzählt und dürfte auf Niveau 2 keine Probleme verursachen.

Erzählstrang / -stränge

Der Roman besteht aus einem einzigen Erzählstrang.

Perspektive(n)

Die Handlung wird ausschließlich aus der Ich-Perspektive der Hauptprotagonistin Charlotte erzählt. Meinungen und Gedanken anderer werden durch indirekte Rede ausgedrückt oder aber durch direkte Rede bei Radio- oder Fernsehsendungen wiedergegeben, wobei auf Niveau 2 insbesondere die kommentierenden oder reflektierenden Gedankengänge der Protagonistin den Lesefluss hemmen und das Handlungsverständnis vermindern könnten.

Bedeutung / Bedeutungsschichten

Für Jugendliche in der heutigen Zeit eröffnet das selbstständige Leben im Wald, ganz ohne Internet, neue Erfahrungshorizonte, die sicherlich auch für LeserInnen auf Niveau 2 nachvollziehbar sind. Als problematisch(er) können auf diesem Leseniveau die Bedeutungsschichten des (philosophischen) Freiheitsbegriffs, der Geschlechterrollen und –zuweisungen sowie der gesellschaftlich-historischen Kontext der ehemaligen DDR (wie dem Uranabbau) gewertet werden.

Fertigkeit bezüglich der literarischen Figurengestaltung

Charaktere

Die Protagonistin Charlotte entwickelt sich im Laufe der Handlung stark: von einem schüchternen Mädchen, das sehr unsicher von sich selbst ist, hin zu einer selbstbewussten Person, die eigene Entscheidungen trifft. Ebenso verändert sich ihre Sichtweise auf die anderen Mädchen Bea, Yvette, Freigunda, Rike, Anschuka und Antonia, die ihr anfangs unbekannt sind und denen sie Eigenschaften zuweist, die sie im Laufe der Zeit revidieren muss. Das macht es für Leser/nnen auf Niveau 2 nicht einfach, der Entwicklung der Figuren folgen zu können.

Zahl der Figuren

Die allgemeine Zuweisung in Haupt- und Nebenfiguren mit Charlotte als Protagonistin sollte Schüler/innen auf Niveau 2 keine Probleme bereiten. Schwierig, selbst auf Niveau 3, ist allerdings die große Anzahl der Figuren der Mädchengruppe, die aufgrund ihres beinahe ständigen Zusammenseins eine schnelle Übersicht missen lässt.

Verhältnis

Die Mädchen kennen sich zu Anfang der Handlung nicht. Das Verhältnis von Charlotte zu den anderen Mädchen ist dadurch durch viele Leerstellen geprägt, der für den Einstieg auf Niveau 2 hinderlich sein kann. Da die Protagonistin allerdings die anderen im Laufe der Zeit näher kennenlernt, werden diese Leerstellen nach und nach gefüllt. Insbesondere Bea bleibt ein wenig mysteriös, obwohl sie diejenige ist, mit der Charlotte die meiste Zeit verbringt und zu der sie eine tiefere Freundschaft entwickelt. Die drei Jungen Jurek, Matheo und Ole lernen Charlotte und Bea erst später kennen. Charlotte kann die Jungen nicht einschätzen und zeigt sich überrascht als diese sich als ‚Fans‘ der geflohenen Mädchen erweisen, die ihnen helfen wollen. Auch dies erschwert auf Niveau 2 den Zugang zum weiteren Handlungsverlauf. Die sich entwickelnde Liebensbeziehung zu Yurek dürfte dagegen auf allen Niveaus verständlich sein.

Benutzte Quellen

http://www.leseforum.bayern.de

Relevante Quellen

https://www.rowohlt.de/autorin/kirsten-fuchs.html
http://www.kirsten-fuchs.de/
http://maedchenmeute-derroman.blogspot.nl/